+
Ein spektakulärer Unfall ereignete sich bei Saaldorf.

Pkw-Überschlag: 21-Jähriger leicht verletzt

Saaldorf – Ein 21-jähriger Laufener war am Montagnachmittag in einen spektakulären Verkehrsunfall verwickelt. Der junge Mann wurde nur leicht verletzt.

Nach Polizei-Angaben fuhr der Laufener mit seinem Auto von Saaldorf (Landkreis Berchtesgadener Land) kommend in Richtung Staatsstraße 2104. Aus noch ungeklärter Ursache kam auf das rechte Bankett, geriet ins Schleudern, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Die Leitstelle Traunstein schickte sofort das Rote Kreuz mit dem Freilassinger Notarzt und einem Rettungswagen aus Teisendorf zum Unfallort. Glücklicherweise war der 21-Jährige angegurtet und kam wohl deshalb mit leichten Verletzungen davon; er konnte sich selbst aus seinem schrottreifen Wagen befreien. Die Rettungsassistenten brachten ihn zur ambulanten Behandlung in die Kreisklinik Freilassing. Am Auto entstand Totalschaden in Höhe von rund 5.000 Euro.

Meistgelesene Artikel

Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Nach der Katastrophe in Genua ist nun klar: Auch der Großteil der Brücken an Fernstraßen im Freistaat muss nach Angaben des Bauministeriums saniert werden. 
Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Fünf Kälber wurden in den vergangenen Tagen im Landkreis Oberallgäu gerissen. Das Landesamt für Umwelt bestätigt nun, dass der Kalb-Killer ein Wolf ist.
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Nach einem Brand in einer niederbayerischen Asylunterkunft hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter festgenommen.
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig
Weil ihr Ex-Freund sie bedrohte, rief eine Frau aus Fürth die Polizei. Doch als die Beamten versuchten, den 24-Jährigen in Gewahrsam zu nehmen, wurde er aggressiv.  
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig

Kommentare