+
Mehrere Menschen hatten sich beim Einsturz einer Holzplattform im Urwelt-Museum verletzt.

Plattform eingestürzt

Balkoneinsturz in Urwelt-Museum

Bayreuth - Knapp vier Monate nach dem Einsturz einer Holzplattform im Bayreuther Urwelt-Museum mit mehreren Verletzten ist nun die Ursache geklärt.

Balken der Holzkonstruktion seien teilweise verfault gewesen, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Thomas Janovsky am Donnerstag. Das gehe aus einem Gutachten zur Einsturzursache hervor. Jetzt prüfe die Anklagebehörde, ob der Schaden an der Plattform zu erkennen gewesen wäre oder wer ihn hätte erkennen müssen. Mitte September war die Holzplattform eingestürzt, als sie eine zehnköpfige Besuchergruppe bei einer Führung betreten hatte.Mehrere Menschen wurden dabei verletzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Nach dem Abgang einer Lawine war im Berchtesgadener Land am Donnerstagabend ein Großeinsatz im Gange. Ein junger Mann wurde tödlich verletzt.
Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau
In Alzenau (Landkreis Aschaffenburg) musste am Donnerstag ein Gebiet geräumt werden. Der Grund war eine beschädigte Gasleitung.
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Bei der Durchsuchung des Grundstücks eines 29-Jährigen in Markl am Inn fanden die Ermittler eine professionelle Indoor-Anlage zur Produktion von Cannabis. Außerdem …
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Nach einem Unfall mit mehreren Lkws nahe der Ausfahrt Marktheidenfeld musste am Donnerstagmorgen die A3 in beiden Richtungen gesperrt werden.
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion