Polizei findet 32-Jährige tot in Wohnung

Nachbarn hörten Schreie: Kleinkind neben toter Mutter entdeckt

Pocking - Ein Kleinkind hat womöglich tagelang neben seiner toten Mutter ausharren müssen, bevor jemand auf seine Schreie aufmerksam wurde. Woran die 32-jährige starb, ist noch ein Rätsel.

Die 32 Jahre alte Frau sei am Dienstag tot in ihrer Wohnung in Pocking (Landkreis Passau) gefunden worden, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Niederbayern am Donnerstag und bestätigte Medienberichte. „In der Wohnung befand sich auch ein Kleinkind.“ Wie lange dessen Mutter zu diesem Zeitpunkt bereits tot war, stand zunächst nicht fest. Auch die genaue Todesursache ist noch unklar.

„Das Obduktionsergebnis hat keine Hinweise auf ein Kapitaldelikt ergeben“, betonte der Sprecher. Das Kleinkind befinde sich in der Obhut des Jugendamtes. „Dem Kind geht es den Umständen entsprechend gut.“ Der Besucher eines Nachbarns hatte die Schreie des Kindes gehört und die Beamten verständigt. Diese wollten sich unter Verweis auf die laufenden Ermittlungen und den Persönlichkeitsschutz des Kindes nicht weiter zu dem Fall äußern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erhebliche Lawinen-Gefahr in den Tiroler Alpen
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Erhebliche Lawinen-Gefahr in den Tiroler Alpen
Glatte Straßen in ganz Bayern - Viele Unfälle im Münchner Umland
In und um München hat es am Wochenende kräftig geschneit. War‘s das mit der „Schneebombe“? Der Wetterdienst warnt nun jedenfalls vor glatten Straßen. 
Glatte Straßen in ganz Bayern - Viele Unfälle im Münchner Umland
Zwei Schwerverletzte bei Auffahrunfall auf A73
Folgenschwerer Auffahrunfall auf der Autobahn 73 bei Lichtenfels: Zwei Menschen wurden schwer verletzt, nachdem ein 37-Jähriger einem anderen Auto nicht mehr rechtzeitig …
Zwei Schwerverletzte bei Auffahrunfall auf A73
Mercedes brettert in Drive-In-Schalter: „Brezen Kolb“ reagiert mit ironischem Schild
Ein Mercedes fuhr mitten in den Drive-In-Schalter der Bäckerei Kolb. Der Fahrer hatte Gas und Bremse verwechselt. Nun reagierte die Firma auf das Missgeschick - mit …
Mercedes brettert in Drive-In-Schalter: „Brezen Kolb“ reagiert mit ironischem Schild

Kommentare