Mitten in der Nacht in Augsburg

Zu betrunken für Sex: Halbnacktes Paar gestoppt

Augsburg - Die Polizei in Augsburg hat mitten in der Stadt ein halbnacktes Paar unter freiem Himmel aufgegriffen. Anstatt einer heißen Nummer in der kalten Nacht wartete auf die beiden eine schnöde Arrestzelle.

Um 1.22 Uhr wurde die Polizei verständigt, da auf einem Gelände an der Dieselstraße zwei leicht bekleidete Personen randalieren würden. Vor Ort konnten die Einsatzkräfte eine halbnackte 27-Jährige und einen ebenso wenig bekleideten 35-Jährigen angetreffen. Die Kleidung lag teilweise 100 Meter entfernt.

Ein Einschreiten wegen Randale war aber nicht geboten, denn das fröstelnde Paar hatte anderes im Sinne. Die Ausübung dessen, was sie aber im Sinn hatten, scheiterte jedoch, wie es im Polizeibericht heißt, an der alkoholischen Barriere der Beiden. Die Alkoholisierung war so stark, dass beide nicht mehr ihren Heimweg alleine fortsetzen konnten. So verbrachten sie den Rest der Nacht (dann doch) „gemeinsam“ im Arrest der Polizei.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wagen kracht gegen Baum, schleudert über Bach und kommt am Ufer zum Stehen
Ein 36 Jahre alter Autofahrer ist in Neuenmarkt (Landkreis Kulmbach) in einer Kurve von der Straße abgekommen und mit seinem Wagen 50 Meter über einen hart gefrorenen …
Wagen kracht gegen Baum, schleudert über Bach und kommt am Ufer zum Stehen
Experten schlagen Alarm: Kinder in Bayern können nicht mehr richtig schwimmen
Das Seepferdchen-Abzeichen reicht nicht: Die Mehrzahl der Kinder in Bayern kann nach Einschätzung von Experten nicht sicher schwimmen. Schuld daran seien auch fehlende …
Experten schlagen Alarm: Kinder in Bayern können nicht mehr richtig schwimmen
Brand in Flüchtlingsunterkunft: Brandursache wohl geklärt
Zwei Menschen wurden am Montag bei einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft verletzt. Jetzt gibt es mehr Details über die Brandursache. 
Brand in Flüchtlingsunterkunft: Brandursache wohl geklärt
Brutaler Mord in Asylunterkunft: Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haft
Gefesselt, geknebelt und dann erstochen. Im Prozess um den gewaltsamen Tod in einer Asylunterkunft wurden vor Gericht die ersten Plädoyers gesprochen.
Brutaler Mord in Asylunterkunft: Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haft

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion