+
Ein neues digitales Geschwindigkeitsmessgeräten der Polizei wird am Mittwoch (02.09.2009) in Lichtenfels (Oberfranken) vor seinem Einsatz ins Lot gesetzt. Das erste von zunächst 14 digitalen Geschwindigkeitsmessgeräten wurde dabei in Betrieb genommen.

Bessere Technik gegen Raser: Polizei bekommt neue "Blitzer"

Lichtenfels - Die bayerische Polizei bekommt neue Blitzer. Das erste von zunächst 14 digitalen Geschwindigkeitsmessgeräten ist am Mittwoch in Lichtenfels in Betrieb gegangen.

Die neue Technik soll nach Angaben von Oberfrankens Polizeipräsident Gerhard Bauer mit dazu beitragen, die Zahl der schweren Unfälle infolge überhöhter Geschwindigkeit zu reduzieren. Zu schnelles Fahren ist laut Bauer die Unfallursache Nummer eins. Jeder dritte tödliche Verkehrsunfall ist die Folge einer Geschwindigkeitsüberschreitung.

Die Foto- und Messeinheiten sind deutlich kleiner als die bisherige Technik. Sie lassen sich deshalb auch verdeckt außerhalb oder unterhalb der Leitplanken platzieren. “Das dient nicht dazu, die Autofahrer zu ärgern“, sagte Bauer bei der Vorstellung. Vielmehr soll auch die Zahl gefährlicher Bremsmanöver beim Erkennen eine Messstelle verringert werden. Die digitale Technik steigert auch die Beweissicherheit bei der wachsenden Zahl von Einsprüchen gegen Bußgeldbescheide und bei Verkehrsstrafsachen.

Das neue “ES 3.0“ verfügt über einen Einseitensensor. Damit entfällt das gefährliche Aufstellen eines zweites Gerät auf der gegenüberliegenden Seite mehrspuriger Straßen wie bei einer Lichtschranke. Die Daten werden in einem Messfahrzeug aufgezeichnet. Dort kontrolliert ein Beamter auf einem per Fingerdruck steuerbaren Monitor die Beanstandungen. An einer wenige hundert Meter entfernten Anhaltestelle können die Polizisten Raser Sekunden später auf einem Bildschirm mit ihrem Fehlverhalten konfrontieren, erläuterte Oberfrankens Polizeichef den pädagogischen Effekt.

Weitere Vorteile sind nach Angaben von Projektleiter Werner Meier von der Verkehrspolizei in Nürnberg die Verschlüsselung der digitalen Bilddaten und deren Verknüpfung mit den Messdaten. Die neue Technik ermöglicht auch eine automatisierte Halterabfrage mit der Erstellung eines Anhörungsbogens und dessen Versendung mit dem Bild des Betroffenen. So wird eine lückenlose Dokumentation von Verkehrsverstößen vor Gericht sichergestellt. Bis Ende dieses Jahres sollen 13 weitere Geräte angeschafft werden, mindestens eines pro Polizeipräsidium.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Für 90.000 Euro: Mann bestellt seit Jahren online Waren - bezahlt aber nie
Ein Mann aus dem fränkischen Schwarzenbruck hat sich über Jahre in mindestens 220 Fällen Waren online Waren liefern lassen - aber nie bezahlt. Jetzt entlarvte die …
Für 90.000 Euro: Mann bestellt seit Jahren online Waren - bezahlt aber nie
Bayerischer Regionalligist trauert um Neuzugang (23): So gedenkt ihm ein kroatischer WM-Star
Schock für den SV Schalding-Heining: Neuzugang Edvin Hodzic ist kurz nach seinem Wechsel zum Regionalligisten gestorben. Auch Kroatiens WM-Held Mateo Kovacic trauert um …
Bayerischer Regionalligist trauert um Neuzugang (23): So gedenkt ihm ein kroatischer WM-Star
Fahrgäste bleiben in Gondeln stecken - Vorfall ruft Polizei auf den Plan
Bei einem Besuch einer Sommerrodelbahn in der Fränkischen Schweiz sind mehrere Gäste in Gondeln steckengeblieben und mussten von der Bergwacht befreit werden. Nun …
Fahrgäste bleiben in Gondeln stecken - Vorfall ruft Polizei auf den Plan
Die Seenotretter wollen nicht aufgeben
Die Hilfsorganisationen bekommen für die Seenotrettung auf dem Mittelmeer momentan sehr viele Spenden – obwohl sie aktuell nicht ins Einsatzgebiet fahren dürfen. Doch …
Die Seenotretter wollen nicht aufgeben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.