Polizei: Brandstiftung bei Würzburger Großbrand

Würzburg - Der Großbrand in der Würzburger Innenstadt vor mehr als einer Woche ist absichtlich gelegt worden.

Die Brandstiftung werde einer Bewohnerin des Hauses vorgeworfen, in dem das Feuer ausbrach, sagte ein Sprecher der Polizei am Freitag in Würzburg. In dem Gebäude war unter anderem eine Wohngruppe für traumatisierte Frauen untergebracht. Der Brand war am Donnerstag vor einer Woche mitten in der Nacht im Dach des Hauses ausgebrochen und hatte sich rasend schnell auf einer Länge von etwa 100 Metern über die Dachstühle der benachbarten Häuser ausgebreitet. Eine Frau erlitt eine Rauchgasvergiftung, ein Feuerwehrmann verletzte sich bei den Rettungsarbeiten. Der Schaden geht laut Polizei in die Millionen. Der Ermittlungsrichter ordnete am Freitag an, dass die Tatverdächtige in ein Bezirkskrankenhaus gebracht wird. Weitere Details gab die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Friederike“ wütet: Feuerwehr gibt Entwarnung, aber: Zug- und S-Bahnstrecken bleiben teilweise gesperrt
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ wütet: Feuerwehr gibt Entwarnung, aber: Zug- und S-Bahnstrecken bleiben teilweise gesperrt
Das macht Sarah Lombardi in einem 300-Einwohner-Ort bei Passau
Sarah Lombardi wurde bekannt durch DSDS und geriet dann mit dem Rosenkrieg mit Ex-Mann Pietro Lombardi in die Schlagzeilen. Jetzt kommt sie in eine Dorfdisko im Kreis …
Das macht Sarah Lombardi in einem 300-Einwohner-Ort bei Passau
Mit Braubursche nach Berlin: Bayerns Schaufenster für die Welt
Am Freitag beginnt in Berlin die Grüne Woche, 400.000 Besucher werden erwartet. Auch der Freistaat will mit Weißwürsten, Milchbar und regionalem Bier Appetit auf Bayern …
Mit Braubursche nach Berlin: Bayerns Schaufenster für die Welt
Straßenbeiträge sollen fallen - doch es gibt ein Problem
Die umstrittenen Straßenausbaubeiträge sollen fallen - so will es nun auch ganz offiziell die CSU im Landtag. Davon profitieren sollen auch Anlieger, vor deren Haustür …
Straßenbeiträge sollen fallen - doch es gibt ein Problem

Kommentare