+
25000 Bußgeld mit Ansage: Zahlreiche Raser erwischte die Poilizei beim angekündigten Blitz-Marathon in Bayren.

Polizei erwischt 25.000 Raser

Blitz-Bilanz: Der schnellste Raser fuhr Tempo 193

München - Die Autofahrer waren vorgewarnt, viele tappten trotzdem in die Falle: Beim „Blitz-Marathon“ in Bayern hat die Polizei in einer Woche etwa 25 000 Raser erwischt.

Innenminister Joachim Herrmann (CSU) war zum Abschluss der Aktion mit den Ergebnissen zufrieden. „Bayerns Autofahrer waren deutlich langsamer und damit sicherer unterwegs“, sagte Hermann am Freitag in München. Während der Aktion wurden knapp eine Million Autofahrer kontrolliert . Die Quote derjenigen, die zu schnell unterwegs waren, lag bei knapp zwei Prozent. Üblich seien bei Kontrollen in Bayern drei Prozent.

Hier wurde im Münchner Umland geblitzt

Obwohl der „Blitz-Marathon“ angekündigt und die Kontrollstellen im Internet aufgelistet waren, fuhren die schlimmsten Raser doppelt so schnell wie erlaubt. Ein Fahrer aus Oberfranken war gleich am ersten Tag auf der Bundesstraße 173 im Landkreis Hof mit 193 Stundenkilometern statt der erlaubten 100 unterwegs. Am Donnerstag, dem letzten Tag des Marathons, erwischte die Polizei einen Touristen, der mit seiner Familie auf der Autobahn 8 mit 172 Sachen fuhr - erlaubt waren 80.

„Halten Sie sich an die Geschwindigkeitslimits und nehmen Sie im Zweifel den Fuß vom Gas. Wenige Minuten Zeitvorteil sind das deutlich höhere Unfallrisiko nicht wert“, appellierte Herrmann. Im vergangenen Jahr seien durch zu schnelles Fahren in Bayern 215 Menschen getötet und mehr als 10 500 verletzt worden.

dpa

Der Bußgeld-Katalog für Temposünder

Der Bußgeld-Katalog für Temposünder

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare