21-Jähriger versteckt sich

Polizei durchkämmt Maisfeld nach Unfallopfer

Giebelstadt/Würzburg - Aus Angst vor den Folgen seines Leichtsinns hat sich ein 21-jähriger Unfallfahrer in der Nacht zum Sonntag in einem Maisfeld versteckt und eine Suchaktion der Polizei ausgelöst.

Die einen suchen aus Sorge, der andere versteckt sich aus Angst vor den Folgen seines Leichtsinns: Ein 21-Jähriger hat in der Nacht zum Sonntag eine große Suchaktion von Polizei und Feuerwehr ausgelöst, als er sich betrunken nach einem Unfall im Maisfeld versteckt hatte. Wie die Polizei mitteilte, kam der Autofahrer bei Giebelstadt (Kreis Würzburg) bei einem riskanten Überholmanöver von der Straße ab. Der Wagen überschlug sich und landete auf dem Dach. Leicht verletzt kletterte der 21-Jährige aus dem Wrack und versteckte sich im angrenzenden Feld, um die Alkoholfahrt zu vertuschen. Um den womöglich Schwerverletzten zur retten, suchte die Polizei mit einem Hubschrauber, die Feuerwehr durchkämmte das Maisfeld. Schließlich wurde der Mann gefunden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayerische Seenschifffahrt erhöht die Preise
Die Bayerische Seenschifffahrt erhöht ihre Preise. Um durchschnittlich 2,4 Prozent werden die Ticket teurer, sagte der Prokurist des Staatsbetriebs, Marcus Weisbecker.
Bayerische Seenschifffahrt erhöht die Preise
Sprengstoff und Flüchtlinge geschmuggelt: Drei Jahre Haft
Rosenheim - Drei Afrikaner brachte er illegal über die deutsche Grenze. Außerdem fand die Polizei Sprengstoff-Material bei ihm. Nun muss ein 38-Jähriger für drei Jahre …
Sprengstoff und Flüchtlinge geschmuggelt: Drei Jahre Haft
Bayern bekommt zentrales Krebsregister
München - In Bayern wird es künftig ein zentrales Krebsregister geben - und zwar in Nürnberg. Die bisherigen, dezentralen Register bleiben aber trotzdem bestehen.
Bayern bekommt zentrales Krebsregister
Frau darf sich nicht mit Sperma ihres toten Mannes befruchten lassen
Eingefrorene Spermien eines Toten dürfen nicht zur Befruchtung verwendet werden. Das hat das Münchner Oberlandesgericht im Fall einer 35-Jährigen Witwe entschieden.
Frau darf sich nicht mit Sperma ihres toten Mannes befruchten lassen

Kommentare