21-Jähriger versteckt sich

Polizei durchkämmt Maisfeld nach Unfallopfer

Giebelstadt/Würzburg - Aus Angst vor den Folgen seines Leichtsinns hat sich ein 21-jähriger Unfallfahrer in der Nacht zum Sonntag in einem Maisfeld versteckt und eine Suchaktion der Polizei ausgelöst.

Die einen suchen aus Sorge, der andere versteckt sich aus Angst vor den Folgen seines Leichtsinns: Ein 21-Jähriger hat in der Nacht zum Sonntag eine große Suchaktion von Polizei und Feuerwehr ausgelöst, als er sich betrunken nach einem Unfall im Maisfeld versteckt hatte. Wie die Polizei mitteilte, kam der Autofahrer bei Giebelstadt (Kreis Würzburg) bei einem riskanten Überholmanöver von der Straße ab. Der Wagen überschlug sich und landete auf dem Dach. Leicht verletzt kletterte der 21-Jährige aus dem Wrack und versteckte sich im angrenzenden Feld, um die Alkoholfahrt zu vertuschen. Um den womöglich Schwerverletzten zur retten, suchte die Polizei mit einem Hubschrauber, die Feuerwehr durchkämmte das Maisfeld. Schließlich wurde der Mann gefunden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrunkener rammt Familienauto - Mutter schwer verletzt in Klinik geflogen
Einen schweren Unfall gab es am Dienstag im Berchtesgadener Land. Ein angetrunkener Mann verlor die Kontrolle über seinen Suzuki und rammte ein Familienauto. 
Betrunkener rammt Familienauto - Mutter schwer verletzt in Klinik geflogen
Keine Wund-Kontrolle nach Pferdekastration: Tierarzt muss zahlen
Weil ein Tierarzt nach der Kastration eines Pferdes nicht mehr nachkontrollierte, waren weitere Behandlungen nötig. Der Tierbesitzer verlangte diese Kosten zurück und …
Keine Wund-Kontrolle nach Pferdekastration: Tierarzt muss zahlen
Zur Abschreckung: Verlieren die Augsburger Raser ihre Autos für immer?
Drei junge Männer lieferten sich am Samstagabend auf der B17 ein illegales Straßenrennen. Ihr Pech: Die Polizei war wachsam und zog die Autos ein. Nun könnte es sein, …
Zur Abschreckung: Verlieren die Augsburger Raser ihre Autos für immer?
Ist dieser Mann Schuld an der Gartenlauben-Tragödie?
Sechsfache fahrlässige Tötung: Im Januar starben sechs Teenager an einer Kohlenmonoxidvergiftung in einer Gartenlaube. Nun steht der Besitzer vor Gericht. 
Ist dieser Mann Schuld an der Gartenlauben-Tragödie?

Kommentare