Polizei entdeckt hunderte verbotene Böller aus Tschechien

Neudrossenfeld/Bayreuth - Hunderte in Deutschland verbotene Knaller und Böller aus Tschechien hat die Polizei bei Kontrollen in Oberfranken entdeckt.

Nach Angaben der Polizei Bayreuth vom Mittwoch fanden Beamte in einem mit drei Brüdern aus Würzburg besetzten Wagen nahezu 200 Feuerwerkskörper. Auch ein Ochsenfurter Autofahrer wurde mit 40 illegalen Böllern an Bord geschnappt. 130 verbotene Sprengkörper wurden bei einem 24-Jährigen aus dem thüringischen Suhl sichergestellt. Ein anderer 21 Jahre alter Mann aus Suhl hatte bei den Kontrollen am Dienstag 118 nicht zugelassene Böller dabei.
“Allen, die aus Tschechien Böller einführen, werden diese weggenommen, und sie erhalten eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz“, erläuterte ein Polizeisprecher. Seinen Angaben zufolge werden bei den Kontrollen, in diesen Fällen in Neudrossenfeld und Himmelkron (beide Landkreis Kulmbach), jedes Jahr tausende verbotene Böller gefunden. Hierzulande sind nur Produkte zugelassen, die eine Zulassungsnummer der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) tragen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Riedering im Landkreis Rosenheim. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Die Kripo …
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
„El Maestro“ hielt die Beamten des Bayerischen Landeskriminalamts über mehrere Jahre in Atem. Nun hat die Behörde verraten, wie sie den größten Rauschgiftfall ihrer …
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden
In Bayern warten derzeit 94 Haftbefehle gegen Rechtsextreme und Neonazis auf ihre Vollstreckung - deutlich mehr als noch Anfang des Jahres.
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden

Kommentare