Polizei entdeckt hunderte verbotene Böller aus Tschechien

Neudrossenfeld/Bayreuth - Hunderte in Deutschland verbotene Knaller und Böller aus Tschechien hat die Polizei bei Kontrollen in Oberfranken entdeckt.

Nach Angaben der Polizei Bayreuth vom Mittwoch fanden Beamte in einem mit drei Brüdern aus Würzburg besetzten Wagen nahezu 200 Feuerwerkskörper. Auch ein Ochsenfurter Autofahrer wurde mit 40 illegalen Böllern an Bord geschnappt. 130 verbotene Sprengkörper wurden bei einem 24-Jährigen aus dem thüringischen Suhl sichergestellt. Ein anderer 21 Jahre alter Mann aus Suhl hatte bei den Kontrollen am Dienstag 118 nicht zugelassene Böller dabei.
“Allen, die aus Tschechien Böller einführen, werden diese weggenommen, und sie erhalten eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz“, erläuterte ein Polizeisprecher. Seinen Angaben zufolge werden bei den Kontrollen, in diesen Fällen in Neudrossenfeld und Himmelkron (beide Landkreis Kulmbach), jedes Jahr tausende verbotene Böller gefunden. Hierzulande sind nur Produkte zugelassen, die eine Zulassungsnummer der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) tragen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grausamer Mord in Freyung: Warum musste Lisa (29) sterben?
Wochenlang hielt dieser Fall die Polizei in Atem: Die junge Mutter Lisa H. (20) galt zunächst als vermisst, bis ihre Leiche in einem Plastiksack gefunden wurde. Nun …
Grausamer Mord in Freyung: Warum musste Lisa (29) sterben?
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Wenn Georg Vogl in die Luft geht, braut sich am Himmel etwas zusammen. Der 59-Jährige ist Hagelflieger. In 2000 Metern Höhe „impft“ er Gewitterwolken mit Silberjodid. …
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone

Kommentare