Wohnungsdurchsuchungen in Unterfranken

Polizei entdeckt 30 Kilogramm Haschisch

Rauhenebrach - Die Polizei hat im Landkreis Haßberge rund 30 Kilogramm Haschisch entdeckt - einer der größten Drogenfunde der vergangenen Jahre in Unterfranken. Auch Bargeld wurde beschlagnahmt.

Die Fahnder beschlagnahmten auch mehrere Zehntausend Euro, die vermutlich aus Drogengeschäften stammen, wie die Polizei am Montag in Würzburg mitteilte. Zwei 40 Jahre alte Frauen kamen in Untersuchungshaft; nach einem 53-Jährigen wird per Haftbefehl gesucht.

Der Mann hatte den Ermittlungen zufolge im Raum Rauhenebrach einen schwunghaften Handel mit Haschisch betrieben. Auch gegen die beiden Frauen aus einer weiteren Gemeinde des Landkreises lagen entsprechende Hinweise vor. Die Beamten durchsuchten deshalb am vergangenen Mittwoch die Wohnungen der Tatverdächtigen. Der 53-Jährige war nicht daheim, doch in seinem Haus fanden die Ermittler rund sieben Kilogramm Haschisch sowie einen fünfstelligen Bargeldbetrag. In der Wohnung der beiden Frauen entdeckten die Beamten mit Hilfe eines Drogenspürhundes Haschischplatten mit einem Gesamtgewicht von 23 Kilogramm sowie weiteres Beweismaterial.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weiße Weihnachten: So stehen die Chancen für Bayern
Am Wochenende hat Bayern sein „weißes Wunder“ erlebt. Wie stehen die Chancen, dass wir das auch am Heiligabend erleben dürfen?
Weiße Weihnachten: So stehen die Chancen für Bayern
Schulbus-Unfall am Montagmorgen verläuft glimpflich 
Schreck in der Morgenstunde: Ein voll besetzter Schulbus kommt von der Straße ab. Doch schnell folgt die Erleichterung, niemand ist verletzt. Und für die Insassen fällt …
Schulbus-Unfall am Montagmorgen verläuft glimpflich 
Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Eigentlich sollte einem 53-jährigen Ex-Priester ab Montag der Prozess wegen sexuellen Missbrauchs gemacht werden. Nur wenige Minuten nach Beginn wurde der Prozess aber …
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt

Kommentare