Polizei ermittelt weiter im blutigem Beziehungsdrama

Roggenburg/Kempten - Nach dem blutigen Beziehungsdrama nahe Neu-Ulm dauern die Ermittlungen der Polizei an. Ein 61 Jahre alter Mann hatte in Roggenburg erst auf seine Ex-Frau geschossen und sich anschließend das Leben genommen.

Wie ein Sprecher der Polizei in Kempten am Donnerstag sagte, besteht jedoch keine Lebensgefahr für die 63-jährige Frau, die bei dem Streit am Mittwoch schwer verletzt worden war. Der Schuss aus dem Revolver hatte das Opfer am Oberkörper getroffen.

Bei dem Schützen handelte es sich um einen ausgebildeten Jäger, der nach Polizeiangaben zum Waffenbesitz berechtigt war. In seiner Wohnung, die ebenfalls im Gemeindebereich Roggenburg liegt, fanden die Ermittler mehrere Kurz- und Langwaffen. Ob auch diese Waffen legal in seinem Besitz waren, werde derzeit geprüft.

Hintergrund der Tat waren den Angaben zufolge jahrelange Beziehungsstreitigkeiten zwischen den geschiedenen Eheleuten. Als der Mann seine Ex-Frau am Mittwochmorgen in ihrer Wohnung im Ortsteil Ingstetten aufsuchte, kam es im Eingangsbereich zu einem Streit, der eskalierte. Nachbarn hatten den Streit und zwei Schüsse gehört und die Polizei gerufen. Die Beamten fanden die Leiche des 61-Jährigen vor dem Mehrfamilienhaus. Die schwer verletzte Frau war in ihrer Wohnung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alarm! Pest-Virus aus Tschechien - Angst auch in Bayern
Bayerns Schweinebauern blicken mit Sorge nach Tschechien: Dort häufen sich Fälle der Afrikanischer Schweinepest. Die ist zwar für Verbraucher ungefährlich – …
Alarm! Pest-Virus aus Tschechien - Angst auch in Bayern
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt

Kommentare