Kritik an polizeiinterner Ermittlung

Landeskriminalamt prüft Prügel-Vorwürfe

München - Ab sofort sind polizei-interne Ermittler der Prügelvorwürfe gegen Polizisten dem Landeskriminalamt unterstellt. Innenminister Herrmann will damit Befangenheit vermeiden.

Innenminister Joachim Herrmann (CSU) reagiert auf die Kritik an der internen Aufarbeitung von Prügelvorwürfen gegenüber Polizeibeamten und unterstellt die Ermittlungsgruppen unmittelbar dem Bayerischen Landeskriminalamt (LKA). „Dadurch wird eine noch größere Distanz zum Einsatzgeschehen geschaffen“, teilte Herrmann am Mittwoch mit. „Auch in München und Nürnberg müssen die internen Ermittler nicht mehr gegen Beamte des gleichen Präsidiums ermitteln.“ Zuletzt hatte die Aufarbeitung von Prügelvorwürfen nach der Fesselung einer jungen Frau auf einer Münchner Polizeiwache für Kritik gesorgt. Auch Fälle in Rosenheim beschäftigten den Landtag.

Mit der Umorganisation will Herrmann nach seinen Worten „der Besorgnis der Befangenheit vorbeugen“. Bei der bayerischen Polizei werde nichts unter den Teppich gekehrt. „Wir werden auch weiterhin jeden Vorwurf gegen die Polizei konsequent und umfassend aufklären“, teilte der Minister in München mit. „Wenn wir feststellen, dass sich Polizeibeamte falsch verhalten haben, werden regelmäßig straf- und disziplinarrechtliche Konsequenzen gezogen.“ Seit März 2012 habe die Ermittlungsgruppe für Südbayern in München 557 Vorgänge bearbeitet, die für Nordbayern in Nürnberg 303, erläuterte das Innenministerium.

München

Rubriklistenbild: © Beispielfoto: dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz Schnapszahl: Weniger Heiratswillige in Bayern
An Schnapszahl-Daten können sich Standesbeamte kaum retten vor verliebten Pärchen - möchte man meinen. Doch dieses Jahr können sie durchatmen: Überstunden werden wohl …
Trotz Schnapszahl: Weniger Heiratswillige in Bayern
Plötzlich brennt es in Feuerwehrhaus - 300.000 Euro Schaden - Kripo ermittelt
Schock in einem Weiler im Landkreis Rosenheim: Eine Feuerwehr-Wache steht am Donnerstagvormittag in Flammen. Der Schaden ist sehr hoch. Die Kripo ermittelt.
Plötzlich brennt es in Feuerwehrhaus - 300.000 Euro Schaden - Kripo ermittelt
Schnell noch raus, Sonne genießen - denn am Wochenende wird das Wetter greislig in Bayern
Ein Ende des Sommers ist nicht in Sicht. Doch am Wochenende nimmt sich das Wetter in Bayern eine Auszeit vom sonnigen Badewetter. 
Schnell noch raus, Sonne genießen - denn am Wochenende wird das Wetter greislig in Bayern
Nach Unfall auf Autobahnbrücke: Anhänger stürzt 80 Meter in die Tiefe
Ein Anhänger eines Baustellenfahrzeugs ist bei einem Unfall auf der Autobahn 71 nahe Münnerstadt (Landkreis Bad Kissingen) von einer Brücke katapultiert worden.
Nach Unfall auf Autobahnbrücke: Anhänger stürzt 80 Meter in die Tiefe

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.