33-Jähriger geht Polizei ins Netz

Autoschieber am Flughafen in Venedig gefasst

München/Venedig - Die Münchner Polizei ist in Kooperation mit den Kollegen aus Venedig dem mutmaßlichen Anführer einer internationalen Autoschieberbande auf die Schliche gekommen.  Zudem ist ein Ehepaar festgenommen worden.

In enger Abstimmung mit der Münchner Polizei haben italienische Kollegen in Venedig den mutmaßlichen Anführer einer internationalen Autoschieberbande festgenommen. Der 33-Jährige soll seit 2009 gemeinsam mit Komplizen Luxusautos im Wert von mehr als zwei Millionen Euro verschoben haben, wie die Münchner Polizei am Freitag mitteilte. Den Angaben zufolge ist der Mann der Polizei bereits am vergangenen Samstag auf dem Flughafen in Venedig ins Netz gegangen. Der 33-Jährige soll nun nach Deutschland ausgeliefert werden. Ein Ehepaar, das bei den betrügerischen Autoanmietungen geholfen haben soll, ist ebenso festgenommen worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A3
Tragischer Unfall auf der Autobahn 3 bei Würzburg: Ein Lkw-Fahrer übersah offenbar das Ende ein Staus - und kam bei der folgenden Kollision ums Leben.
Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A3
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Auch in der Dom- und Unistadt Regensburg ist bezahlbarer Wohnraum knapp. Eine Anzeige für eine 65-Quadratmeter große Wohnung im Osten der Stadt sorgt nun für großes …
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Zwischenfall in einer Kaserne im Landkreis Schwandorf: Soldaten schossen auf einen Eindringling im Auto. 
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin
Die Tierschutzorganisation Animals United verbreitet seit Dienstagmittag Bilder, die katastrophale Zustände auf einem Bauernhof in Oettingen dokumentieren sollen. Auch …
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin

Kommentare