Polizei fasst Bande junger Krimineller

Nürnberg - Raub, Körperverletzung und Betrug: Zahlreiche Straftaten haben die Polizei im Nürnberger Süden seit Monaten in Atem gehalten - jetzt haben die Ermittler eine kriminelle Bande gefasst.

Die 19 Beschuldigten sollen vom Herbst 2009 an mehr als 70 Straftaten begangen haben, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Die Kripo war zunächst den neun Hauptverdächtigen im Alter zwischen 16 und 20 Jahren auf die Spur gekommen. Sie sollen unter anderem Diebstähle sowie Verstöße gegen das Waffen- und Betäubungsmittelrecht begangen haben. Außerdem hätten sie Brände gelegt und andere Menschen verletzt.

Bei Durchsuchungen in den Wohnräumen der mutmaßlichen Täter wurde der PC eines 16-Jährigen sichergestellt. Bei der Auswertung stießen die Beamten auf weitere zehn Verdächtige. Zudem waren auf dem PC Texte abgespeichert, in denen die Beschuldigten ausführlich ihre Straftaten beschrieben hatten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare