Polizei fasst Erpresser - Motiv "Arbeitsunlust"

Straubing - Die Polizei hat einen 23-jährigen Erpresser festgenommen. Er hatte einen Millionenbetrag von einer Straubinger Firma gefordert. Das Motiv: "Arbeitsunlust".

Wenige Tage nachdem er per Fax einen Millionenbetrag von einer Straubinger Firma gefordert hatte, hat die Polizei einen 23-Jährigen festgenommen. Der Mann habe die Erpressung gestanden, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Niederbayern am Sonntag.

Als Motiv habe er “Arbeitsunlust“ angegeben. Per Fax hatte der Mann aus Straubing vor rund einer Woche eine Personaldienstleistungsfirma aufgefordert, einen Millionenbetrag bereitzustellen und auf weitere Anweisungen zu warten. Sollten seine Forderungen nicht erfüllt werden, würde er am Abend stündlich Sprengladungen zünden.

Die Firma informierte die Polizei, die das Gelände mit Hilfe von Spürhunden absuchte. Als keine Hinweise auf Sprengstoff gefunden wurden, gaben die Polizeibeamten Entwarnung. Spuren führten schließlich zu dem polizeibekannten 23-Jährigen. Er sitzt nun in Regensburg in Untersuchungshaft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

18-Jähriger verursacht Verkehrsunfall in Oberfranken - Junge Frau stirbt
Eine 21 Jahre alte Frau ist bei einem Verkehrsunfall im oberfränkischen Goldkronach (Landkreis Bayreuth) ums Leben gekommen.
18-Jähriger verursacht Verkehrsunfall in Oberfranken - Junge Frau stirbt
Brand in Asylbewerber-Unterkunft nahe Fürth - Ein Verletzter
Bei einem Brand in einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Zirndorf in Mittelfranken ist am Montag nach ersten Informationen der Polizei ein Mensch verletzt …
Brand in Asylbewerber-Unterkunft nahe Fürth - Ein Verletzter
Segnung homosexueller Paare: Katholische Kirche sieht keinen Zeitdruck
Eine Andeutung von Reinhard Marx wurde als Öffnung der katholischen Kirche beim Thema Homosexualität gedeutet. Auf der Bischofskonferenz stellt er das anders dar.
Segnung homosexueller Paare: Katholische Kirche sieht keinen Zeitdruck
Finanzskandal in Eichstätt: Kardinal Marx fordert Transparenzoffensive
Aus dem Vermögen der katholischen Diözese Eichstätt fließen Millionen in ungesicherte Darlehen nach Amerika. Was tun? Die katholische Kirche will Umdenken.
Finanzskandal in Eichstätt: Kardinal Marx fordert Transparenzoffensive

Kommentare