Polizei fasst zwei Drogenhändler

Ulm/Memmingen - Der Polizei sind nahe Krumbach und im baden-württembergischen Alb-Donau-Kreis zwei mutmaßliche Drogenhändler ins Netz gegangen.

Das Duo soll illegal Amphetamin verkauft haben - auch unter dem Namen “Speed“ bekannt, teilte die Polizei am Dienstag mit. Zunächst kontrollierten die Beamten vor Wochenfrist einen 20-Jährigen im nördlichen Alb-Donau-Kreis und fanden in dessen Rucksack ein halbes Kilogramm des Rauschmittels. Der Mann hatte auch Digitalwaagen dabei. Am folgenden Tag nahm die Polizei einen 27-Jährigen im Raum Krumbach (Kreis Günzburg) fest. Auch bei ihm fand sie 500 Gramm Amphetamin in einem Versteck.

Die Staatsanwaltschaften Ulm und Memmingen gehen derzeit davon aus, dass der 20-Jährige vom älteren Tatverdächtigen seine Drogen bezog. Der 27-Jährige sitzt in Untersuchungshaft, sein mutmaßlicher Komplize wurde unter Auflagen wieder freigelassen. Die Synthetikdroge “Speed“ wird in der Regel als Pulver oder Tablette angeboten. Sie wird geschnupft, geschluckt oder auch in Wasser aufgelöst gespritzt. Amphetamin putscht auf, zügelt den Appetit und erhöht das Selbstwertgefühl sowie die Spontanität.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Nach dem Abgang einer Lawine war im Berchtesgadener Land am Donnerstagabend ein Großeinsatz im Gange. Ein junger Mann wurde tödlich verletzt.
Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau
In Alzenau (Landkreis Aschaffenburg) musste am Donnerstag ein Gebiet geräumt werden. Der Grund war eine beschädigte Gasleitung.
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Bei der Durchsuchung des Grundstücks eines 29-Jährigen in Markl am Inn fanden die Ermittler eine professionelle Indoor-Anlage zur Produktion von Cannabis. Außerdem …
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Nach einem Unfall mit mehreren Lkws nahe der Ausfahrt Marktheidenfeld musste am Donnerstagmorgen die A3 in beiden Richtungen gesperrt werden.
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3

Kommentare