+
In Regensburg fanden Ermittler am frühen Mittwochmorgen die Leiche einer Prostituierten. 

Tötungsdelikt in Regensburg

Polizei findet Leiche von Prostituierter in Regensburger Wohnung

  • schließen

Grausamer Fund im bayerischen Regensburg: Dort wurde die Leiche einer Prostituierten gefunden. Die Kripo geht von einem Tötungsdelikt aus.

Regensburg - Gegen 3 Uhr am Mittwochmorgen ging der Notruf bei der Polizei ein. In der Landshuter Straße fanden die Beamten schließlich die Leiche einer 33-Jährigen Prostituierten in einer Wohnung, wie die Polizei am Nachmittag mitteilt. Bei der getöteten Person handelt es sich um eine Rumänin, die Beamten gegen von einem Tötungsdelikt aus. Bislang gibt es keinen Tatverdächtigen. 

„Aufgrund der Gesamtumstände am Tatort ermittelt die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg wegen eines Tötungsdeliktes“, so ein Sprecher. 

Noch in den Nachtstunden begannen Ermittler des Fachkommissariates K1 zusammen mit Spezialisten der Spurensicherung und einem Rechtsmediziner mit der Aufklärungsarbeit am Tatort. Auch ein 3-D-Scanner des Bayerischen Landeskriminalamtes wird eingesetzt.

Die Kripo Regensburg richtete noch am Mittwochvormittag eine Ermittlungsgruppe zur Aufklärung der Tat ein. Die Ermittler hoffen auch auf sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung. „Relevant sind alle Wahrnehmungen am Dienstagabend bis in die Nachtstunden im Tatortumfeld.“ Passanten oder Anwohner, die Angaben zu Personen oder Fahrzeugen machen können, sind dringend aufgefordert, sich mit der Kriminalpolizei Regensburg unter der Tel.-Nr. 0941/506-2888 oder mit einer anderen Polizeidienststellen in Verbindung zu setzen. 

Es ist die zweite Schreckensmeldung aus dem bayerischen Regensburg innerhalb von Stunden. Ein Jugendlicher ist in Regensburg in die Donau gefallen und untergegangen. Die Rettungskräfte suchten bis tief in die Nacht nach ihm - ohne Erfolg.

mk

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Nach der Katastrophe in Genua ist nun klar: Auch der Großteil der Brücken an Fernstraßen im Freistaat muss nach Angaben des Bauministeriums saniert werden. 
Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Fünf Kälber wurden in den vergangenen Tagen im Landkreis Oberallgäu gerissen. Das Landesamt für Umwelt bestätigt nun, dass der Kalb-Killer ein Wolf ist.
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Nach einem Brand in einer niederbayerischen Asylunterkunft hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter festgenommen.
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig
Weil ihr Ex-Freund sie bedrohte, rief eine Frau aus Fürth die Polizei. Doch als die Beamten versuchten, den 24-Jährigen in Gewahrsam zu nehmen, wurde er aggressiv.  
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig

Kommentare