Polizei stellt 2,6 Millionen Verkehrssünder 

München - Mehr als 2,6 Millionen Verkehrssünder sind der Polizei im vergangenen Jahr in Bayern ins Netz gegangen. Die meisten Verstöße betrafen Überschreitungen der Geschwindigkeit.

Das teilte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Montag in München mit. “Die konsequente Verfolgung unfallträchtiger Verkehrsverstöße ist ein wichtiger Teil der Verkehrssicherheit in Bayern.“

Mehr als 900 000 Verkehrssünder erhielten einen Bußgeldbescheid, knapp 84 000 sogar ein Fahrverbot. Ziel des Innenministeriums ist es, die Zahl der bei einem Verkehrsunfall getöteten Menschen bis 2012 um ein Fünftel zu reduzieren. Im vergangenen Jahr waren nach früheren Angaben des Ministeriums bei Unfällen auf Bayerns Straßen 768 Menschen ums Leben gekommen. Während die Zahl der getöteten Autofahrer seit Jahren abnimmt, bereitet die Zunahme der tödlichen Unfälle von Radfahrern und Fußgängern Herrmann Sorgen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Das Sammeln von Altpapier bleibt ein Privileg der Landkreise. Das Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat nach mehrjährigem Rechtsstreit die Klage eines privaten …
Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Wohin mit all dem Laub?
Hört man das Dröhnen der Laubbläser, ist klar: Der Herbst und sein Blätterwahnsinn sind wieder da. Doch wo landet eigentlich all das Zeug? Und wieso sollte man den …
Wohin mit all dem Laub?
Immer mehr Straftaten in Bayern
Im vergangenen Jahr ist die Zahl der verurteilten Straftäter wieder gestiegen - 4,5 Prozent mehr als im Jahr 2015.
Immer mehr Straftaten in Bayern
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest
Der 50-jährige Reichsbürger soll im Oktober 2016 auf SEK-Beamte geschossen haben. Der zuständige Psychiater hat jetzt ein Gutachten zu dessen Schuldfähigkeit vorgestellt.
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest

Kommentare