Polizei geht vom Tod der vermissten Bergsteiger aus

Garmisch-Partenkirchen/Rosenheim - Die beiden im Zugspitzgebiet vermissten Bergsteiger sind nach Einschätzung der Polizei aller Wahrscheinlichkeit nach tot.

Lesen Sie auch:

Vermisstensuche am Jubiläumsgrat

“Es gibt so gut wie keine Möglichkeit, bei diesem Wetter einen so langen Zeitraum dort zu überleben“, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern am Montag. Die beiden 31 und 42 Jahre alten Männer aus Ravensburg waren vor mehr als einer Woche bei einem Abstieg vom Jubiläumsgrat zur Alpspitze verschwunden. Die Polizei vermutet, dass sie im unzugänglichen Nordteil des Jubiläumsgrates abgestürzt sein könnten und unter Schneemassen begraben liegen.

Wegen schlechter Wetterbedingungen mussten die Suchmaßnahmen am Wochenende abgebrochen werden. Eine Wiederaufnahme sei vorerst nicht geplant, sagte der Polizeisprecher. “Die Suchmannschaften müssten dazu in tiefe Schluchten absteigen, die dicht verschneit sind. Die Gefahr, dass auch sie abstürzen, ist zu groß.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Bei einem schweren Unfall in Zirndorf ist am Mittwoch eine Seniorin ums Leben gekommen. Sie war mit ihrem Fahrrad unterwegs, als sie ein Auto übersah.
Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Schon 2080 könnte das ewige Eis auf der Zugspitze komplett geschmolzen sein. Das zeigen Berechnungen des Landesamts für Umwelt. Lässt sich das hinauszögern – oder …
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Ein Autofahrer ist in Fürth ausgerastet, weil Sanitäter seinen Wagen zugeparkt hatten. Er schnappte sich die Schlüssel und fuhr das Rettungsfahrzeug weg. Dabei beließ er …
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring
Mehrere Jahre waren die Ermittler der Bande auf der Spur. Nun haben sie 18 Verdächtige festgenommen, die als Schlepper Flüchtlinge nach Europa brachten. 
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring

Kommentare