+
Der freundliche Bock in dem von der Polizei kontrollierten Auto.

Ungewöhnlicher Insasse

Dieser Ziegenbock grüßt die Polizei aus dem Auto

Haag - Als die Polizei am Rosenmontag die Heckklappe eines Autos öffnete, staunten die Beamten angesichts des äußerst ungewöhnlichen "Fahrgastes" nicht schlecht.

Einen nicht gerade alltäglichen Autoinsassen kontrollierte am Rosenmontag eine Streife der Haager Polizei auf der B12. Es handelte sich dabei um einen stattlichen, fünf Jahre alten Walliser Schwarzhalsziegenbock, der mit seinen mächtigen Hörnern während der Fahrt durch das Heckfenster geäugt hatte.

Einem nachfahrenden Autofahrer war dies nicht geheuer und er verständigte die Polizeieinsatzzentrale, weshalb das Auto mit dem Ziegenbock dann bei Haag angehalten und überprüft wurde.

Der vierbeinige, ordnungsgemäß angebundene Fahrzeuginsasse, der neben seinem Gehörn ein grünes Halstuch und ein prächtiges Langhaarfell trug, begrüßte nach Öffnung der Heckklappe die Beamten höflich durch Kopfnicken und war auch ansonsten ein sehr friedlicher Geselle.

Wie sich herausstellte, war seine Besitzerin mit ihm auf der Fahrt zu einer Tierklinik bei München, da er krank war. Nach erfolgter Kontrolle konnte die Tierhalterin dann aber ihre Fahrt in die Landeshauptstadt München wieder ungehindert fortsetzen.

 

Nackt im Auto? Was im Verkehr erlaubt ist und was nicht

Nackt im Auto? Was im Verkehr erlaubt ist und was nicht

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewaltexzess in Nürnberg: Frau bei Attacke lebensgefährlich verletzt
Am Mittwochnachmittag hat ein Mann in Nürnberg derart heftig auf eine ältere Frau eingeschlagen, dass diese nach Polizeiangaben lebensgefährlich verletzt wurde. Die …
Gewaltexzess in Nürnberg: Frau bei Attacke lebensgefährlich verletzt
Seilfalle für Radfahrer - Mehr als drei Jahre Haft für 22-Jährigen
Er spannt ein dünnes Seil quer über einen Weg - wenige Stunden später fährt ein Radfahrer in die Falle und wird schwer verletzt. Für diese Tat muss ein junger Mann nun …
Seilfalle für Radfahrer - Mehr als drei Jahre Haft für 22-Jährigen
Ohne erkennbaren Grund: Passant schlägt Rentnerin auf offener Straße brutal zusammen
Auf offener Straße und ohne erkennbaren Grund hat in Nürnberg ein nur mit Unterhose bekleideter Passant eine 73 Jahre alte Frau brutal zusammengeschlagen.
Ohne erkennbaren Grund: Passant schlägt Rentnerin auf offener Straße brutal zusammen
GfK: Bis zu 400 Stellen am Nürnberger Firmensitz bedroht
Die Pläne für den radikalen Konzernumbau beim Marktforscher GfK nehmen Formen an. Am Firmensitz in Nürnberg könnten 400 Stellen wegfallen, teilte ein …
GfK: Bis zu 400 Stellen am Nürnberger Firmensitz bedroht

Kommentare