Verfolgungsjagd mit Tempo 140

Illertissen/Kempten - Mit Tempo 140 hat ein Autofahrer versucht, eine Polizeistreife abzuhängen. Die Verfolgungsjagd zog sich durch mehrere Orte im Landkreis Neu-Ulm.

Eine rasante Verfolgungsjagd hat sich ein Mann mit der Polizei bei Illertissen (Landkreis Neu-Ulm) geliefert. Wie die Polizei Kempten am Sonntag mitteilte, wollte eine Streife am Samstag einen Lieferwagen kontrollieren, dessen Fahrer beim Abbiegen ein Stoppschild missachtet hatte. Der Fahrer gab jedoch Gas.

Vergeblich versuchten die Polizisten, ihn mit Blaulicht und Martinshorn zum Anhalten zu bewegen. Die Autos rasten teils mit Tempo 140 durch mehrere Orte bis nach Unterroth. Der Mann ließ den Wagen stehen und flüchtete. Ein Elfjähriger sah ihn und gab den Polizisten eine Personenbeschreibung. Die Fahndung verlief zunächst erfolglos.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare