Es war völlig entkräftet

Polizei im Einsatz: Reh steckt in Gittertor fest 

Mit Hilfe von Öl hat die Polizei in Nürnberg ein in einem Gittertor eingeklemmtes Reh gerettet.

Nürnberg – Mit Hilfe von Öl hat die Polizei in Nürnberg ein eingeklemmtes Reh gerettet. Wie die Beamten am Dienstag mitteilten, hatte sich das Tier am Vortag im Gitter eines Tores verfangen. Eine Anwohnerin bemerkte den Vierbeiner am frühen Morgen und rief die Polizei. Die Streifenbeamten fanden ein bereits völlig entkräftetes Tier vor, das wohl schon längere Zeit dort gefangen war. Zur Erlösung des Waldbewohners besorgten sich die Beamten in einem nahegelegenen Pferdestall ein wenig Öl und rieben das Reh an den nötigen Stellen damit ein. Laut Polizeibericht bewegten sie es dann behutsam mehrmals hin und her - und nach kurzer Zeit gelang es tatsächlich, das Reh durch die Gitterstäbe hindurchzuschieben. Sie wickelten das Tier in eine Decke ein und entließen es an einem Waldrand in die Natur.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Polizei in Bayern findet vemisstes Ehepaar - in Garage einbetoniert! Jetzt gibt es einen dunklen Verdacht
Es war ein grausiger Fund: Ein offenbar ermordetes Ehepaar aus Mittelfranken ist am Montag eingemauert entdeckt worden. Tatverdächtig sind der Sohn und dessen Ehefrau. …
Polizei in Bayern findet vemisstes Ehepaar - in Garage einbetoniert! Jetzt gibt es einen dunklen Verdacht
Nach Prügelei: Sanktionen für Landshuter Eishockeyfans 
Nachdem Landshuter Eishockeyfans auf Deggendorfer einprügelten, spricht auch der EV Landshut von Sanktionen. In Deggendorft hofft man weiterhin auf ein gutes Verhältnis.
Nach Prügelei: Sanktionen für Landshuter Eishockeyfans 
Ehepaar wurde vermutlich auf seinem Anwesen eingemauert - ist der Sohn der Täter?
Seit einem Monat wurde das Ehepaar aus Schnaittach nicht mehr gesehen. Nach einigen Widersprüchen stehen nun der Sohn und dessen Frau unter Verdacht.
Ehepaar wurde vermutlich auf seinem Anwesen eingemauert - ist der Sohn der Täter?
Große Lawinengefahr in den Alpen auch am Dienstag
Am Sonntag kam es zu drei gefährlichen Lawinenabgängen. Ein 30-Jähriger erlag infolgedessen seinen Verletzungen. Am Montag herrscht weiter große Lawinengefahr in den …
Große Lawinengefahr in den Alpen auch am Dienstag

Kommentare