Polizei jagt Autodieb bis nach Prag

Waidhaus/Regensburg - Ein Autodieb hat sich am Mittwoch eine fast 200 Kilometer lange Verfolgungsjagd mit der Polizei durch Bayern und Tschechien geliefert.

Schleierfahnder aus Waidhaus hatten am frühen Morgen den gestohlenen Wagen entdeckt und wollten den Fahrer anhalten. Der Autodieb gab allerdings Gas und raste teilweise mit Tempo 220 über die Grenze nach Böhmen und weiter Richtung Prag.

Nach Angaben der Regensburger Polizei krachte der Mann schließlich kurz vor der tschechischen Hauptstadt in die Leitplanke. Er konnte unerkannt zu Fuß entkommen. Zuvor hatten deutsche und tschechische Polizisten den Wagen gemeinsam verfolgt. Zweimal konnte der Täter an Straßensperren vorbeifahren. Das Auto war vor der waghalsigen Flucht am Dienstagabend zusammen mit drei anderen teuren Gebrauchtwagen im Gesamtwert von 100.000 Euro vom Gelände eines Autohauses in Heidelberg gestohlen worden. Wo die anderen Autos abgeblieben sind, ist unbekannt.

Erst am Montag hatte es eine ähnliche Verfolgungsjagd zwischen einem betrunkenen Autofahrer und der Polizei von Franken bis nach Südbayern gegeben. Der 46-Jährige konnte erst nach 180 Kilometern bei Passau vor der Grenze zu Österreich gestoppt und gefasst werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Achtung! Es gibt eine amtliche Wetterwarnung: Gehen Sie nicht ins Freie
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
Achtung! Es gibt eine amtliche Wetterwarnung: Gehen Sie nicht ins Freie
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
Ein Rodler aus Bayern ist am Dienstag am österreichischen Wildkogel verunglückt. Nach langer Suche findet ihn die Bergrettung am nächsten Tag lebend - dank eines …
Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Schnee und Glätte haben im Freistaat etliche Unfälle verursacht - zumeist bleibt es bei Blechschäden. Insgesamt wurden mindestens 15 Menschen leicht verletzt.
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber

Kommentare