Polizei jagt Geisterfahrer auf Autobahn

Sulzfeld am Main - Ein Geisterfahrer auf der Autobahn bei Würzburg hat die Polizei in Atem gehalten. Zuvor hatte ein Lkw-Fahrer den Mann auf seinen Fehler hingewiesen, doch der Mann hatte nur gelächelt.

Obwohl ihn ein Lastwagenfahrer auf seinen Fehler hinwies, fuhr der 61 Jahre alte Mann auf der Autobahn 7 in Höhe Sulzfeld am Main (Landkreis Kitzingen) in der Nacht zum Samstag weiter in die falsche Richtung. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, hatte der Lastwagenfahrer gesehen, wie der Mann von einem Parkplatz in die falsche Richtung auf die Autobahn auffuhr. Als er ihn darauf ansprach, lächelte der Falschfahrer nur. Ein entgegenkommender Fahrer konnte dem Wagen des Geisterfahrers gerade noch ausweichen. Mehrere Streifenwagen der Polizei nahmen die Verfolgung des Geisterfahrers auf und konnten ihn schließlich stoppen und vorläufig festnehmen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Caritas-Mitarbeiter veruntreut 820 000 Euro - jetzt will er sein Haus verkaufen
Nach der Veruntreuung von etwa 820 000 Euro durch einen Mitarbeiter hat die Augsburger Caritas ihre Sicherheitsvorkehrungen verschärft.
Caritas-Mitarbeiter veruntreut 820 000 Euro - jetzt will er sein Haus verkaufen
Unglaublich! 32-Jähriger mischt Freundin heimlich Abtreibungspille ins Essen
Wegen versuchter Abtreibung muss sich am Dienstag (13.30 Uhr) ein 32 Jahre alter Mann vor dem Amtsgericht Ansbach verantworten.
Unglaublich! 32-Jähriger mischt Freundin heimlich Abtreibungspille ins Essen
„Arctic Outbreak“: Seltenes Wetterphänomen steuert auf Bayern zu
Eisige Kälte, Dauerfrost, zweistellige Minusgrade. Der Winter zieht nochmal richtig an zum Schluss. Das Kältephänomen „Arctic Outbreak“ bringt die polaren Temperaturen …
„Arctic Outbreak“: Seltenes Wetterphänomen steuert auf Bayern zu
Mehr Schwerlast-Unfälle, aber weniger Tote
Die Zahl der Unfalltoten in Bayern ist so niedrig wie nie. 2017 starben 608 Menschen. Insgesamt gab es aber mehr Unfälle – besonders im Schwerverkehr. Auch Raser und …
Mehr Schwerlast-Unfälle, aber weniger Tote

Kommentare