Flugzeug bei Ravensburg abgestürzt: Drei Tote

Flugzeug bei Ravensburg abgestürzt: Drei Tote

Mit 130 km/h

Polizei lässt Raser aus gutem Grund entkommen

Die Polizei in Nürnberg zog bei einer Verfolgungsjagd gegen einen Raser den Kürzeren. Doch es war sehr vernünftig den Unbekannten flüchten zu lassen.

Schnaittach/Nürnberg - Bei einer rasanten Verfolgungsjagd hat die Polizei in Nürnberg das Nachsehen gehabt. Ihren Angaben zufolge floh ein unbekannter Autofahrer in der Nacht auf Donnerstag vor einer Polizeikontrolle auf einem Autohof bei Schnaittach (Landkreis Nürnberger Land). Beamte verfolgten den Raser anschließend über drei verschiedene Autobahnen bis ins Nürnberger Stadtgebiet, wo er mit bis zu 130 Kilometern pro Stunde unterwegs war und mehrere rote Ampeln überfuhr.

Um Unbeteiligte nicht zu gefährden, brachen die Beamten die Verfolgung daraufhin ab. Eine anschließende Suche mit mehreren Streifen und einem Hubschrauber blieb erfolglos. Im Stadtteil Eibach wurde am Morgen das beschädigte Auto, das offenbar mit einem dort geparkten Fahrzeug kollidiert war, aufgefunden. Das Kennzeichen war laut Polizei vermutlich in Sachsen entwendet worden. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unwetter in Bayern: Baum begräbt fünf Autos in München unter sich
Es wird ungemütlich: Wetterexperten rechnen für die kommenden Tage mit stürmischem Winterwetter und gefährlicher Glätte. Der DWD warnt nun vor schwerem Gewitter mit …
Unwetter in Bayern: Baum begräbt fünf Autos in München unter sich
Dieser Augsburger hat einen Weltrekord-Diamanten gemacht
Das Gegenteil von Luxus: Diamanten könnten bald zur Massenware werden. Augsburger Forscherhaben für eine Sensation gesorgt – sie haben den größten Diamanten der Welt im …
Dieser Augsburger hat einen Weltrekord-Diamanten gemacht
Säuglingstötung in Regensburg: Mutter wegen Totschlags angeklagt
Rund ein Jahr nach dem Fund einer Babyleiche in Zeitlarn (Landkreis Regensburg) kommt die Mutter des Säuglings vor Gericht.
Säuglingstötung in Regensburg: Mutter wegen Totschlags angeklagt
Todessturz bei Weihnachtsfeier  - Firmenevent endet tragisch
Eine Weihnachtsfeier ist im schwäbischen Langweid am Lech (Landkreis Augsburg) mit einem tödlichen Unfall zu Ende gegangen.
Todessturz bei Weihnachtsfeier  - Firmenevent endet tragisch

Kommentare