Auf den Bahngleisen

Foto-Shooting ruft Polizei auf den Plan

Nürnberg - Das hätte schief gehen können: Die Polizei musste in Nürnberg jetzt ein Paar von den Gleisen retten. Der Grund, warum sie sich überhaupt dort aufgehalten hatten, kam den Beamten bekannt vor.

Sie wollten die Bahngleise als Kulisse nutzen und brachten sich dabei in Lebensgefahr: In Nürnberg mussten Bundespolizisten einen Fotografen und seine Begleiterin retten, die für Aufnahmen auf dem Gleis posiert hatte.

Der 44-Jährige und die 22 Jahre alte Frau erwarte nach dem Vorfall am Vortag nun ein Bußgeld, betonte die Bundespolizei am Montag.

Ein Sprecher warnte davor, auf Gleisen zu fotografieren. „Das kommt häufiger vor“, berichtete er.

Besonders im Raum Rosenheim habe es bereits mehrere solcher Vorfälle gegeben. „Vor allem Mädchen lassen sich dazu hinreißen, im Gleisbett zu posieren, um später Fotos in den sozialen Netzwerken zu veröffentlichen.“

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wanderer sauer: Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen nachts geschlossen
Für Wanderer warten im September die goldenen Tage. Mit der Partnachklamm bleibt ein Nadelöhr für Touren rund um die Zugspitze vorerst nachts geschlossen. Viele …
Wanderer sauer: Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen nachts geschlossen
Lkw kommt von Straße ab und überschlägt sich
Bei einem Unfall auf der A7 prallt ein Lkw gegen die Schutzplanke und überschlägt sich. Doch der Lastwagenfahrer hatte Glück im Unglück.
Lkw kommt von Straße ab und überschlägt sich
Schwimmbad wegen Handgranate gesperrt
Im Lindenhofbad fanden drei Mädchen eine Handgranate. Sie konnte zwar erfolgreich geborgen werden, doch das Schwimmbad soll noch eine Weile gesperrt bleiben.
Schwimmbad wegen Handgranate gesperrt
Drama auf Autobahnbrücke: So lief die grausame Tat ab
Die Ermittlungen im Falle des Beziehungsdramas auf einer Autobahnbrücke in Bischbrunn sind abgeschlossen. Der 31-Jährige erstach seine Lebensgefährtin und stürzte sich …
Drama auf Autobahnbrücke: So lief die grausame Tat ab

Kommentare