Polizei nimmt 15-Jährigen nach Einbruchserie fest

Kempten - Die Polizei hat in Kempten einen 15-Jährigen festgenommen, der mehrere Einbrüche begangen haben soll.  Auch ein Raubüberfall mit Körperverletzung soll auf das Konto des  Jugendlichen gehen.

Wie das Polizeipräsidium in Kempten am Freitag mitteilte, steht der Jugendliche im Verdacht, in der Nacht zum Donnerstag mit einem gleichaltrigen Komplizen in ein Schuhgeschäft eingedrungen zu sein und mehrere hundert Euro erbeutet zu haben. Ein Großteil der Beute wurde den Angaben zufolge bei seiner Festnahme sichergestellt.

Der 15-Jährige wird außerdem verdächtigt, mit anderen Jugendlichen in wechselnder Tatbeteiligung weitere 15 Einbrüche in Kindergärten, Schulen, Getränkemärkten, Schuhgeschäften und einer Gaststätte im Stadtgebiet von Kempten begangen zu haben. Auch im Zusammenhang mit einem Raubüberfall und einer gefährlichen Körperverletzung ist er nach Polizeiangaben dringend tatverdächtig. Der Jugendliche sitzt in Untersuchungshaft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bauarbeiten auf der Strecke: Friedrichshafen-Lindau bis Ende März gesperrt
Die Bahnstrecke Friedrichshafen-Lindau ist bis Ende März gesperrt. Auch der Fernverkehr ist betroffen. Züge auf deutscher Seite fallen aus.
Bauarbeiten auf der Strecke: Friedrichshafen-Lindau bis Ende März gesperrt
Über eine viertel Million Schafe in Bayern
Der Schafbestand im Freistaat wächst. Doch nicht nur das, es gibt auch immer mehr Betriebe. Dem Freistaat stehen also schafige Zeiten bevor. 
Über eine viertel Million Schafe in Bayern
Nach Unfall-Wochenende im Münchner Umland: Eisiges Februar-Finale droht
In und um München hat es am Wochenende kräftig geschneit. War‘s das mit der „Schneebombe“? Wetterexperte Dominik Jung warnt vor einem eisigen Februar-Finale.
Nach Unfall-Wochenende im Münchner Umland: Eisiges Februar-Finale droht
Erhebliche Lawinen-Gefahr in den Tiroler Alpen
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Erhebliche Lawinen-Gefahr in den Tiroler Alpen

Kommentare