Ausschreitungen vor Fußballspiel

Polizei in Nürnberg nimmt 125 Hooligans fest

Nürnberg - Hooligans von Eintracht Braunschweig hatten am Sonntag vor dem Spiel in der Nürnberger Innenstadt für Aufruhr gesorgt. Die Polizei musste 125 von ihnen vorübergehend in Gewahrsam nehmen.

Die Nürnberger Polizei hat 125 Hooligans in Gewahrsam genommen. Die zum Teil vermummten Anhänger von Eintracht Braunschweig hatten sich am Sonntag vor dem Spiel gegen Nürnberg in der Innenstadt getroffen. Dabei hatten sie diverse Metall- und Plastikstangen bei sich, wie die Polizei mitteilte. Als die Gruppe kontrolliert werden sollte, flüchteten die Teilnehmer. Wegen des äußerst aggressiven Auftretens der Fußballfans nahmen Polizisten sie mit aufs Präsidium. „Ein derart massives Auftreten von gewaltbereiten Fans kommt sehr selten vor“, sagte ein Polizeisprecher. Die Beamten fanden bei der Gruppe fast 100 Sturmhauben, verbotene Messer sowie Betäubungsmittel. Die Hooligans durften das Präsidium erst nach Spielende verlassen. Gegen sechs von ihnen wird ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach langem Streit: Jodl-Grabmal wird entfernt
Chiemsee – Das sogenannte Jodl-Grabmal auf der Fraueninsel wird nach Jahren des Streits endlich entfernt. Dies beschloss der Gemeinderat von Chiemsee am Dienstagabend.
Nach langem Streit: Jodl-Grabmal wird entfernt
Debatte um Dyskalkulie: Qualen mit Zahlen
Zwischenzeugnisse für Bayerns Schüler - ein Fach, das vielen Laune und Noten verhagelt, ist Mathematik. Die Not mit den Zahlen ist manchmal sogar krankhaft. Betroffene …
Debatte um Dyskalkulie: Qualen mit Zahlen
„Held“ von Schrobenhausen nach Brand von Tanklaster angeklagt
Anfangs ist ein Lkw-Fahrer gefeiert worden, weil er eine Katastrophe verhindert hat. Doch schon kurz darauf sind Ermittlungen gegen ihn eingeleitet worden. Jetzt wird er …
„Held“ von Schrobenhausen nach Brand von Tanklaster angeklagt
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: So gefährlich kann die Eiswoche werden
Der Dauerfrost bleibt Bayern treu: Die „russische Kältepeitsche“ bringt besonders am Wochenende und kommende Woche arktische Temperaturen in den Freistaat. Das kann …
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: So gefährlich kann die Eiswoche werden

Kommentare