+
Gerettet! Der Rehbock ist aus dem Zaun befreit.

Von der Polizei befreit

Da hatte dieser Rehbock den Salat...

Alzenau - Der Salat-Hunger wurde einem Rehbock in Alzenau fast zum Verhängnis. Das Tier verfing sich in einem Zaun, der um ein Beet gespannt war. Die Polizei rückte an.

Ob dieser Rehbock Salatbeete in Zukunft meidet? In Alzenau (Landkreis Aschaffenburg) retteten Polizisten ein Reh, das wohl zu viel Lust auf frisches Grün hatte. Das Problem: Um das Beet war ein mobiler Schafszaun gespannt, in dem sich das Tier verfing. Ein Kleingärtner hatte die Beamten gerufen, nachdem er den völlig entkräfteten Rehbock auf seinem Gartengrundstück entdeckt hatte.

Das Tier hatte sich in einem Zaun verfangen.

Nach einer kurzen Rücksprache mit dem Jagdpächter griffen die Polizisten zum Messer und schnitten das Tier aus dem Zaun heraus. Und so endet der Polizeibericht an dieser Stelle schon fast poetisch: "Wenig später genoss das augenscheinlich unverletzte Tier auch schon wieder die Freiheit und war so dem Tod noch einmal von der Schippe gesprungen."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Bei der Durchsuchung des Grundstücks eines 29-Jährigen in Markl am Inn fanden die Ermittler eine professionelle Indoor-Anlage zur Produktion von Cannabis. Außerdem …
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Nach einem Unfall mit mehreren Lkws nahe der Ausfahrt Marktheidenfeld musste am Donnerstagmorgen die A3 in beiden Richtungen gesperrt werden.
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Bei einem Unfall mit fünf Fahrzeugen auf der Autobahn 92 nahe Wörth an der Isar (Landkreis Landshut) sind am Donnerstagmorgen mindestens zwei Menschen schwer verletzt …
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben
Das Embryonenschutzgesetz muss dringend reformiert werden, kommentiert Merkur-Redakteurin Barbara Nazarewska: Nicht-anonyme Eizellspenden sollten erlaubt werden – zum …
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben

Kommentare