Skurriler Einsatz

Polizei jagt den Betrunkenen im Bärenpelz

Rosenheim - Die narrische Zeit beginnt erst in einer Woche, wirft aber offenbar bereits ihre Schatten voraus: Die Polizei musste in der Freitagnacht auf "Bärenjagd" gehen.

Am 2. Januar machte sich ein 19-jähriger Rosenheimer einen Spaß und war in einem Braunbärenkostüm unterwegs. Er hatte ein paar Schnäpse über den Durst getrunken und erschreckte in der Innenstadt einige Passanten. Diese fanden den bärigen Auftritt nicht so lustig und informierten die Polizei, die daraufhin nach dem Pelzträger fahndete. Nach eingehender Belehrung, den Unsinn sein zu lassen, zog der junge Mann von dannen.

Jedoch wurde wenig später wiederum die Streife alarmiert, da „der Bär“ nun am Rosenheimer Salzstadel sein Unwesen trieb: Er versuchte ein Verkehrsschild aus der Verankerung zu nehmen und auf der Straße zu platzieren, was jedoch misslang. Nachdem er sich noch eine kleine Verfolgungsjagd mit der Polizei quer über die Loretowiese lieferte, wurde „der Bär“ wegen seiner Unbelehrbarkeit über Nacht in Gewahrsam genommen, um weitere Untaten zu verhindern. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über einem Promille.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Einfamilienhaus steht in Flammen - Feuerwehr muss sehr schnell handeln
Ein Feuer breitet sich im Obergeschoss eines Einfamilienhauses in Kager bei Altötting rasend schnell aus. Für die Feuerwehr keine leichte Aufgabe. Doch es gibt auch eine …
Einfamilienhaus steht in Flammen - Feuerwehr muss sehr schnell handeln
Lkw-Fahrer schläft an Passauer Rastplatz ein - als er aufwacht, ist sein Tank leer
Ein Lkw-Fahrer machte in der Nacht auf Samstag sein wohlverdientes Nickerchen im Führerhaus seines Lasters. Als er aufwachte, staunte er nicht schlecht - und rief die …
Lkw-Fahrer schläft an Passauer Rastplatz ein - als er aufwacht, ist sein Tank leer
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Es war die Geste eines Unbekannten, die weit über Straubing hinaus für Respekt sorgte. Auf Facebook wurde sie von Tausenden geteilt. Jetzt hat sich der Wohltäter geoutet.
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr
Bei einer waghalsigen Rettungsaktion für sein Handy hat sich ein Mann in Coburg in große Gefahr gebracht. Er musste gerettet werden. 
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr

Kommentare