Polizei schnappt 25-köpfige Diebesbande

Miltenberg/Würzburg - Die Polizei im unterfränkischen Miltenberg hat vermutlich eine seit 2009 andauernde Serie von 65 Einbrüchen aufgeklärt.

Nach Angaben der Polizei in Würzburg wurden 25 Tatverdächtige ausgemacht. Gegen fünf weitere Personen wird zudem wegen Hehlerei ermittelt. Der bei den Diebstählen angerichtete Sachschaden ist wohl sogar doppelt so hoch wie die Beute von mindestens 30 000 Euro. Drahtzieher sind offenbar ein 21-Jähriger und seine 20 Jahre alte Freundin.

Bei Ermittlungen gegen den jungen Mann wegen einer anderen Straftat ergab sich der Verdacht, dass zahlreiche Einbrüche in Schützenhäuser, Sportheime und Vereinsheime auf sein Konto gehen könnten. Ein Sprecher der Polizei in Würzburg sprach von einer “detektivischen Meisterleistung“ der ermittelnden Kollegen. Durch einen Spurenabgleich konnten die zahlreichen Einbrüche miteinander in Verbindung gebracht werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Aschaffenburg wurde daraufhin die Wohnung des 21-Jährigen im Landkreis Miltenberg mit einem Großaufgebot der Polizei durchsucht. Dabei wurde soviel Diebesgut sichergestellt, dass man einen Bus zum Abtransport benötigte. In einer ersten Vernehmung gestand der Mann bereits eine Reihe von Straftaten.

Der junge Mann gab zwar nur seine eigenen Taten zu. Jedoch fanden die Polizisten nach und nach heraus, dass in wechselnder Besetzung insgesamt rund 25 Personen an den Taten in den Landkreisen Miltenberg, Main-Spessart, Aschaffenburg und Würzburg beteiligt waren. Der 21-Jährige war bei allen Einbrüchen mit von der Partie. Auch seine Freundin war fast immer dabei. Die Diebe, die zu den Tatzeiten Jugendliche und Heranwachsende waren, gingen meist mit brachialer Gewalt vor, hebelten Türen und Fenster auf. Alles, was wertvoll und nicht niet- und nagelfest war, nahmen sie mit: Flachbildfernseher, Beamer, Unterhaltungselektronik, Mischpulte, Alkoholika, Luftgewehre und Bargeld. Ein Teil der Beute konnte sichergestellt werden, vieles wurde jedoch bereits zu Geld gemacht.

Die Polizei untersucht nun, ob noch weitere Einbrüche von der Diebesbande verübt wurden. Haftbefehl gegen den 21-Jährigen und seine Freundin wurde nicht erlassen, da nach Angaben der Polizei keine Fluchtgefahr besteht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee
In Utting fahren zwei mit Schülern besetzte Züge auf demselben Gleis ein – Grund wohl unachtsamer Fahrdienstleiter. Der Vorfall erinnert an das Unglück von Bad Aibling.
Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee
Frau tot in der Wohnung - Polizei nimmt Ehemann fest
Ein 58-Jähriger wurde am Donnerstag in Schwandorf vorläufig festgenommen. Die Polizei fand seine Ehefrau tot in der gemeinsamen Wohnung und geht von einer Gewalttat aus.
Frau tot in der Wohnung - Polizei nimmt Ehemann fest
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Er soll Einnahmen aus dem Fährbetrieb veruntreut haben. Jetzt wird gegen einen Fährmann am Chiemsee ermittelt, der auch Mitglied im Gemeinderat und Zweiter Bürgermeister …
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Mehrere Waffen waren am Bahnhof auf einen Jugendlichen gerichtet, der eine Waffe in seinem Hosenbund trug. Dabei war die gar nicht so gefährlich, wie sie schien.
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus

Kommentare