1 von 2
2 von 2

Navigationsgeräte geklaut

Polizei schnappt Diebesbande

Schwäbisch Gmünd/Schweinfurt - Navigationsgeräte im Wert von 300.000 Euro: Das ist das Diebesgut einer Raubbande. Die Polizei hat sie nun geschnappt

Fünf Männer im Alter von 18 bis 34 Jahren sitzen nun in Untersuchungshaft. Die Diebesbande hat Navigationsgeräte im Wert von etwa 300.000 Euro gestohlen.

Wie die Polizei am Freitag berichtet, hatte die Bande im Dezember auf dem Gelände eines Autohauses im württembergischen Schwäbisch Gmünd bei 31 Autos die Scheiben eingeschlagen und die Navis ausgebaut.

Bei einer Verkehrskontrolle in Schweinfurt entdeckten die Polizisten im Auto dreier Männer das Tatwerkzeug und 50 in Plastikfolie verpackte elektronische Autoteile. In der Wohnung des Autohalters in Schwäbisch Gmünd stellten die Ermittler weiteres Beweismaterial sicher.

dpa

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Panische Schreie im Steilhang: Kalb gerät in akute Bergnot 
Einsatzkräfte von Feuerwehr und Bergwacht haben am Donnerstagvormittag ein absturzgefährdetes Kalb unverletzt aus der Marxenklamm an der Hinterseer Straße gerettet.
Panische Schreie im Steilhang: Kalb gerät in akute Bergnot 
Notarzt fährt zu Einsatz - plötzlich wird er selber zum Opfer
Am Mittwochnachmittag hat sich in Bayern ein Verkehrsunfall ereignet. Ein Notarzt war gerade auf der Fahrt zu einem Einsatz, als er selber zum Opfer wurde.
Notarzt fährt zu Einsatz - plötzlich wird er selber zum Opfer
Spektakulärer Unfall auf der A8: Jeep kracht in Warteschlange an der Ausfahrt - und hat dann einen Schutzengel
Am Dienstagabend ist auf der A8 bei Bad Aibling ein Unfall passiert: Ein Jeep an der Ausfahrt fuhr in die Schlange und schob drei Autos ineinander.
Spektakulärer Unfall auf der A8: Jeep kracht in Warteschlange an der Ausfahrt - und hat dann einen Schutzengel
Brisantes Ausweichmanöver: Lastwagen kracht in Wohnhaus - und hinterlässt Mega-Loch
Ein Lastwagen ist nach einem Unfall in ein Haus gekracht. Drei Menschen wurden bei dem Vorfall am Dienstag leicht verletzt.
Brisantes Ausweichmanöver: Lastwagen kracht in Wohnhaus - und hinterlässt Mega-Loch

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.