Navigationsgeräte geklaut

Polizei schnappt Diebesbande

Schwäbisch Gmünd/Schweinfurt - Navigationsgeräte im Wert von 300.000 Euro: Das ist das Diebesgut einer Raubbande. Die Polizei hat sie nun geschnappt.

Fünf Männer im Alter von 18 bis 34 Jahren sitzen nun in Untersuchungshaft. Die Diebesbande hat Navigationsgeräte im Wert von etwa 300.000 Euro gestohlen.

Wie die Polizei am Freitag berichtet, hatte die Bande im Dezember auf dem Gelände eines Autohauses im württembergischen Schwäbisch Gmünd bei 31 Autos die Scheiben eingeschlagen und die Navis ausgebaut.

Bei einer Verkehrskontrolle in Schweinfurt entdeckten die Polizisten im Auto dreier Männer das Tatwerkzeug und 50 in Plastikfolie verpackte elektronische Autoteile. In der Wohnung des Autohalters in Schwäbisch Gmünd stellten die Ermittler weiteres Beweismaterial sicher.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Artikelbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
Unter seinem Roller eingeklemmt ist ein Mann mehrere Stunden auf einer überfluteten Wiese gefangen gewesen. Die Polizei in Unterfranken befreite ihn stark unterkühlt am …
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr

Kommentare