Polizei schnappt mutmaßlichen Serienbrandstifter

Würzburg - Immer wieder zündete er in Würzburg Fahrzeuge und Mülltonnen an, zerstach Reifen von Fahr- und Motorrädern: Jetzt hat die Polizei einem mutmaßlichen Serientäter das Handwerk gelegt.

Mittlerweile hat der 20-Jährige ein Geständnis abgelegt, er kam in Untersuchungshaft.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, wurde der junge Mann auf frischer Tat ertappt. Am vergangenen Freitag erwischte ihn eine Zivilstreife, als er sich gerade an Autoreifen zu schaffen machte. Der betrunkene Mann hatte Arbeitshandschuhe und etliche Feuerzeuge dabei. Insgesamt sollen auf das Konto des 20-Jährigen 5 Brände und die zerstochenen Reifen von mindestens 36 Autos, 50 Fahrrädern, 3 Motorrädern und einem Laster gehen. Der Sachschaden liegt bei knapp 19 000 Euro.

Die Motive des Tatverdächtigen waren zunächst unklar. Erst Ende Oktober hatte die Polizei einen mutmaßlichen Serienbrandstifter gefasst. Der 37-Jährige wird verdächtigt, mindestens vier Brände in Würzburger Mehrfamilienhäusern gelegt zu haben. Womöglich ist er auch für weitere Feuer in der Region verantwortlich.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Ein ICE steht auf der Froschgrundsee-Talbrücke bei Weißenbrunn, Rauch steigt aus den Waggons auf, ein spektakulärer Notfall - allerdings nur zu Übungszwecken. 
ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
In Bad Kissingen hat sich ein spektakulärer Unfall ereignet. Ein Autofahrer ist in einen Garten gerast. 
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Vor zwei Monaten ist die 35-jährige Ahlam in Memmingen vermisst, einfach verschwunden. Der Fall ist voller Rätsel. Die Kripo schließt Verbrechen nicht aus. 
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Bekommen Polizisten in Bayern zu wenig Geld? Zahlen des Innenministeriums lassen das vermuten: Fast jeder Siebte von ihnen hat einen Nebenjob.
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob

Kommentare