+
Nach einer intensiven Kontrolle konnten in einer Reisetasche drei Beutel mit brisantem Inhalt festgestellt werden. 

Brisante Fracht auf der Autobahn

Erfolgreiche Schleierfahndung: Polizei stellt große Mengen Kokain sicher

Mehr als drei Kilogramm Kokain haben Passauer Zivilbeamte bei einer Fahrzeugkontrolle aufgespürt.

München/Passau - Der 47 Jahre alte Fahrer war zusammen mit seiner 22 Jahre alten Begleiterin auf der Autobahn 3 unterwegs in Richtung Österreich, wie das Bayerische Landeskriminalamt am Dienstag mitteilte. Da die Ermittler im Auto Hinweise auf Betäubungsmittel entdeckten, wurde das Fahrzeug für eine intensivere Kontrolle zur Polizeiinspektion Fahndung nach Passau überführt. In einer Reisetasche im Kofferraum fanden die Beamten dann drei Päckchen mit dem weißen Pulver.

Der 47-Jährige und seine Begleiterin wurden wegen illegaler Einfuhr von Kokain in nicht geringer Menge festgenommen. Der zuständige Richter beim Amtsgericht Passau ordnete Untersuchungshaft an.

dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rettung in letzter Sekunde: 30-Jähriger beinahe mit Auto im See versunken - weil er ausweichen musste
Schlimme Schrecksekunde für einen Autofahrer in Tirol: Nach einem gefährlichen Fehler eines Bikers versank sein Auto in einem Bergsee. Der Mann konnte sich gerade noch …
Rettung in letzter Sekunde: 30-Jähriger beinahe mit Auto im See versunken - weil er ausweichen musste
Mutter und fünf Wochen altes Baby vermisst - Polizei hofft auf Hinweise
Die Polizei Ingolstadt sucht eine junge Mutter und ihr wenige Wochen altes Baby. Möglicherweise ist die Frau in eine andere Stadt weitergereist.
Mutter und fünf Wochen altes Baby vermisst - Polizei hofft auf Hinweise
Tiermisshandlungen im Allgäu: Fachfrau warnt vor weiteren Fällen in Bayern
Einer der größten Milchbauern in Bayern soll seine Kühe schwer misshandeln - das zeigt wohl ein Video. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen.
Tiermisshandlungen im Allgäu: Fachfrau warnt vor weiteren Fällen in Bayern
Rucksäcke zu schwer: Wandertour endet in fast achtstündiger Rettungsaktion
Ein Paar wollte den Watzmann überqueren - doch die Rucksäcke waren zu schwer. Das Paar setzte einen Notruf ab und löste einen fast achtstündigen Rettungseinsatz aus.
Rucksäcke zu schwer: Wandertour endet in fast achtstündiger Rettungsaktion

Kommentare