Reichskriegsflaggen, Messer, etc.

Polizei stellt illegales Waffenarsenal in Straubing sicher

Straubing - Einem Hinweis eines Zeugen sind Polizisten im niederbayerischen Straubing nachgegangen. Dabei entdeckten die Beamten ein unfassbares Waffenarsenal.

Die Polizei hat bei zwei Männern in Niederbayern jede Menge illegaler Waffen und sonstiger Gegenstände sichergestellt. Darunter befanden sich Schusswaffen, Schlagstöcke, Messer, Böller, Sprengstoffvorrichtungen, Reichskriegsflaggen, Aufkleber mit rechtsradikalem Inhalt sowie Munition. Die Beamten hatten Hinweise auf den illegalen Waffenbesitz eines 26-Jährigen in Straubing bekommen, wie sie am Freitag mitteilten.

Bei der Durchsuchung der Wohnung des Mannes tags zuvor ergaben sich demnach Hinweise auf einen Freund im Landkreis Straubing-Bogen, der ebenfalls verbotene Gegenstände besitzen sollte. Auch dort wurden die Fahnder fündig. Die Männer waren geständig und wurden auf freien Fuß gesetzt. Gegen sie wird nun wegen verschiedener Delikte ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tote bei Biker-Unfällen: 15-Jähriger von Auto erfasst, Mann gegen Baum geschleudert
Gleich mehrere schwere Motorrad-Unfälle gab es im Freistaat. Zwei Menschen starben. Auch ein Biker aus dem Kreis Erding wurde schwer verletzt. 
Tote bei Biker-Unfällen: 15-Jähriger von Auto erfasst, Mann gegen Baum geschleudert
Bauarbeiter von Zug erfasst und getötet
Er war als Sicherungsposten auf einer Baustelle im Gleisbereich eingesetzt. Doch dann kam es zu einem Zwischenfall, den der 46-Jährige nicht überlebte.
Bauarbeiter von Zug erfasst und getötet
Retter konnten nicht mehr helfen: 30-Jähriger stirbt bei Küchenbrand
In Memmingen ist es Samstagfrüh zu einem tödlichen Küchenbrand gekommen. Retter fanden einen 30-Jährigen leblos in dessen Wohnung.
Retter konnten nicht mehr helfen: 30-Jähriger stirbt bei Küchenbrand
Mann arbeitet im Garten - kurz darauf wird Straße gesperrt und Zugverkehr eingestellt
Eigentlich wollte er nur Erdarbeiten in seinem Garten verrichten. Doch damit löste ein Mann in Redwitz einen Polizeieinsatz aus.
Mann arbeitet im Garten - kurz darauf wird Straße gesperrt und Zugverkehr eingestellt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.