Polizei stoppt hochgefährliches Abschleppmanöver

Kleinlangheim - Ungebremst, unkontrolliert und unbeleuchtet: Ein höchst gefährliches Abschleppmanöver hat ein Lastwagenfahrer auf der Autobahn 3 Richtung Nürnberg gewagt.

Der Mann habe am Wochenende eine kaputte Sattelzugmaschine an einem selbst gebauten Haken gehabt, teilte die Polizei am Dienstag in Würzburg mit. Allerdings habe im Führerhaus des zweiten Lastwagens niemand gesessen, der hätte lenken oder bremsen können. Bei einer Vollbremsung hätte sich der Bremsweg um ein Vielfaches verlängert.

Im schlimmsten Fall wäre das Fahrzeug sogar ausgebrochen und ins Schleudern geraten, teilte die Polizei weiter mit. Die Beamten stoppten den Mann bei Kleinlangheim (Landkreis Kitzingen). Die gefährliche Fahrt kostete ihn 600 Euro Strafe.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kardinal Marx: „Vaterunser“-Äußerung des Papstes keine Handlungsanweisung
Vom „Vaterunser“ über Asylpolitik und Ökumene bis zum Staats-Kirchen-Verhältnis: Kardinal Marx steht Rede und Antwort im Münchner Presseclub – und zeigt sich trotz …
Kardinal Marx: „Vaterunser“-Äußerung des Papstes keine Handlungsanweisung
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Riedering im Landkreis Rosenheim. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Die Kripo …
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
„El Maestro“ hielt die Beamten des Bayerischen Landeskriminalamts über mehrere Jahre in Atem. Nun hat die Behörde verraten, wie sie den größten Rauschgiftfall ihrer …
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst

Kommentare