Polizei stoppt hochgefährliches Abschleppmanöver

Kleinlangheim - Ungebremst, unkontrolliert und unbeleuchtet: Ein höchst gefährliches Abschleppmanöver hat ein Lastwagenfahrer auf der Autobahn 3 Richtung Nürnberg gewagt.

Der Mann habe am Wochenende eine kaputte Sattelzugmaschine an einem selbst gebauten Haken gehabt, teilte die Polizei am Dienstag in Würzburg mit. Allerdings habe im Führerhaus des zweiten Lastwagens niemand gesessen, der hätte lenken oder bremsen können. Bei einer Vollbremsung hätte sich der Bremsweg um ein Vielfaches verlängert.

Im schlimmsten Fall wäre das Fahrzeug sogar ausgebrochen und ins Schleudern geraten, teilte die Polizei weiter mit. Die Beamten stoppten den Mann bei Kleinlangheim (Landkreis Kitzingen). Die gefährliche Fahrt kostete ihn 600 Euro Strafe.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova
Mit einer Verfolgungsjagd und einem riskanten Fahrmanöver hat ein Möchtegern-Casanova in Oberfranken die Handynummer einer Autofahrerin bekommen wollen.
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova

Kommentare