+
Zwei der Bolliden, die die Polizei sichergestellt hat.

Video: Polizei stoppt illegales Autorennen

Waidhaus - Die Polizei hat ein illegales Autorennen gestoppt, das von Prag über Waidhaus nach Italien führen sollte. Am ehemaligen Grenzübergang Waidhaus wurden 30 Fahrzeuge sichergestellt.

Extra:

Video vom Start des Rennens in Prag

In der Mittagszeit - so die jetzigen Erkenntnisse der Polizei - startete in Prag ein Autorennen mit der Bezeichnung „Diamond Race“. Die Tschechische Polizei informierte die deutschen Kollegen über die Sportwagen, die sich in Richtung bayerisch-tschechische Grenze bewegten. Die Einsatzzentrale informierte sofort alle verfügbaren Polizeikräfte, um insbesondere die Autobahnen A 6 Prag - Nürnberg und A 93 Weiden - Regensburg entsprechend überwachen zu können.

Um 14.30 Uhr wurden unter der Einsatzleitung des Polizeipräsidiums Oberpfalz bereits die ersten der hochpreisigen Sportwagen gesichtet - unmittelbar nach dem Grenzübergang Waidhaus. Die Beamten stoppten die Autos. Sie waren u. a. mit Startnummern versehen und als „Rennautos“ gekennzeichnet.

In den folgenden drei Stunden stellten die Beamten der Polizeiinspektionen Fahndung Waidhaus, PI Vohenstrauß und der Autobahnpolizei Schwandorf unter der örtlichen Einsatzleitung der Verkehrspolizeiinspektion Weiden insgesamt 30 Fahrzeuge sicher.

Weitere fünf Fahrzeuge konnten in Furth im Wald und im Bereich Traunstein sichergestellt werden. Sie kommen im wesentlichen aus Tschechien und der Slowakei. Nach den vorhandenen Erkenntnissen der Polizei musste von einem illegalen Autorennen ausgegangen werden. Das bestätigte die zuständige Regierung der Oberpfalz.

Die bislang sichergestellten 35 Fahrzeuge verbleiben in polizeilichem Gewahrsam bis zum 6. September - dem geplanten Ende des Rennens. Damit soll die Wiederaufnahme des nicht genehmigungsfähigen Straßenrennens verhindert werden. Außerdem kommt auf die Sportwagen-Fahrer ein Bußgeld in Höhe von 1000 Euro zu.

Bei den Autos handelt es sich durchweg um leistungsstarke Wägen fast aller bekannten Edelmarken. Bei bisherigen vergleichbaren Veranstaltungen wurden gehäuft massive Geschwindigkeits- und Überholverstöße, Nötigungen und Straßenverkehrsgefährdungen festgestellt. Da die Rennteilnehmer bei der ersten Anhaltemöglichkeit auf bayerischem Boden aus dem Verkehr gezogen werden konnten, kam es zu keinem einzigen Verkehrsverstoß.

Die Trophäen.

Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein haben am Donnerstabend zudem die beiden Siegtrophäen in einem Hotel im Landkreis Berchtesgadener Land sichergestellt. Die Trophäen sollen den Zylinder eines Motors darstellen. Auf der Oberseite ist jeweils ein dreikarätiger Brilliant angebracht. Nach den polizeilichen Erkenntnissen hatten sich die Rennteilnehmer in dem betreffenden Hotel eingemietet. Zudem führten sie noch zwei verbotene Gasrevolver und einen Totschläger mit.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Nach dem Abgang einer Lawine war im Berchtesgadener Land am Donnerstagabend ein Großeinsatz im Gange. Ein junger Mann wurde tödlich verletzt.
Lawine in Berchtesgadener Alpen: Junger Mann stirbt vor Augen seiner Familie
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau
In Alzenau (Landkreis Aschaffenburg) musste am Donnerstag ein Gebiet geräumt werden. Der Grund war eine beschädigte Gasleitung.
Evakuierung wegen Explosionsgefahr in Alzenau
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Bei der Durchsuchung des Grundstücks eines 29-Jährigen in Markl am Inn fanden die Ermittler eine professionelle Indoor-Anlage zur Produktion von Cannabis. Außerdem …
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Nach einem Unfall mit mehreren Lkws nahe der Ausfahrt Marktheidenfeld musste am Donnerstagmorgen die A3 in beiden Richtungen gesperrt werden.
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3

Kommentare