+
Hakenkreuze, wo man hinschaut: Diese Utensilien hat der Italiener in seinem Auto spazieren gefahren. 

Er war überrascht, dass das verboten ist

Polizei stoppt Italiener auf A8 - Auto voller Hakenkreuze

Bad Feilnbach - Schleierfahnder haben auf der A8 einen Italiener gestoppt. Bei genauerem Hinsehen entdeckten die Polizisten ziemlich verdächtige Utensilien. 

Am Donnerstagmittag stoppten die bayerischen Schleierfahnder der PI Fahndung Rosenheim auf der Autobahn A8 bei Bad Feilnbach einen Pkw, BWM X5, mit italienischem Kennzeichen. Am Steuer des Fahrzeugs saß ein 67-jähriger Italiener, der sich mit allen erforderlichen Dokumenten ausweisen konnte. Trotzdem wurden die Schleierfahnder unerwartet fündig. 

Bei der Kontrolle fiel den Polizisten ein außergewöhnlicher Autoschlüsselanhänger auf. Er hatte die Form eines Tatzenkreuzes und war mit einem Hacenkreuz „verziert“. Neugierig geworden, nahmen die Beamten den 67-jährigen Pensionisten und sein Auto genauer unter die Lupe. So fand sich hinter der Sonnenblende ein Textilaufnäher mit aufgesticktem Reichsadler und Hakenkreuz. Am Arm trug er eine gewöhnliche Armbanduhr mit einer eher ungewöhnlichen „Bereicherung“ - einem Hakenkreuz. 

Darauf angesprochen, gab sich der Italiener gelassen. Mit dem Schlüsselanhänger und dem Textilaufnäher hätte er nichts zu tun, da es sich um das Auto seiner Schwester handle. Die Uhr wiederum wäre bei einem Themenheft über das Dritte Reich beigelegt gewesen und kaum von Wert. 

Überrascht zeigte sich der Pensionist, dass dies alles in Deutschland verboten sei, zumal es in Italien keinen interessiere. Der Italiener wurde wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen zur Anzeige gebracht und die Utensilien sichergestellt.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wieder Warnstreik bei bayerischer Busgesellschaft
In Regensburg werden am Mittwochmorgen viele Räder still stehen: Bei Regionalbus Ostbayern wird gestreikt.
Wieder Warnstreik bei bayerischer Busgesellschaft
Hoppla: Mann deodoriert sich versehentlich mit Pfefferspray - mit bösen Folgen
Ein Mann in Niederbayern wollte sich nur ein bisschen frisch machen - und griff versehentlich zum Pfefferspray. Für ihn hatte die Episode ein doppelt heftiges Nachspiel.
Hoppla: Mann deodoriert sich versehentlich mit Pfefferspray - mit bösen Folgen
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Aus für einen bayerischen TV-Klassiker: Nach rund 23 Jahren will der BR keine neuen Komödien mit dem Chiemgauer Volkstheater mehr drehen.
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Lkw-Fahrer muss wegen Stau anhalten - kurz darauf kommt es zum tödlichen Crash
Ein Lkw ist bei Mainstockheim in einen Tanksattelzug gekracht. Der 42-jährige Fahrer starb bei dem Auffahrunfall.
Lkw-Fahrer muss wegen Stau anhalten - kurz darauf kommt es zum tödlichen Crash

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion