Diebe auf A8 erwischt

Polizei stoppt Transporter mit zerlegten Autos

Rosenheim - Bayerische Polizisten haben den Transport von Hunderten Teilen gestohlener Autos  gestoppt. Die Fahrer wollten das Diebesgut in ihre Heimat bringen.

Bayerische Polizisten haben den Transport Hunderter Teile von gestohlenen Autos nach Albanien gestoppt. Schleierfahndern waren auf der Autobahn München-Salzburg (A8) nahe Rosenheim zwei Kleintransporter mit britischen Kennzeichen aufgefallen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Bei der Kontrolle in der Nacht zum Dienstag fanden die Beamten auf den Ladeflächen Teile von zehn verschiedenen Fahrzeugen.

Es stellte sich heraus, dass die Kotflügel, Türen und Kofferraumdeckel zu Fahrzeugen gehören, die erst vor kurzem in Großbritannien gestohlen worden waren. Die beiden Fahrer aus Albanien wollten das Diebesgut in ihre Heimat bringen. Es handelt sich um zerlegte Kleintransporter und mindestens eine Mittelklasse-Limousine. Nach Polizeiangaben nimmt das Verschieben zerlegter gestohlener Autos zu. Die in ihre Bestandteile zerlegten Fahrzeuge ließen sich in Osteuropa teurer verkaufen als im Ganzen, hieß es.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Bei einer harten Bruchlandung in Unterfranken sind der Pilot und ein Fluglehrer eines Leichtflugzeuges leicht verletzt worden. Die Ursache für den Unfall ist noch unklar.
Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ungeheuerlicher Vorgang vor dem Eingang einer Diskothek in Rosenheim: Dort verprügelten mehrere in Tracht gekleidete Menschen einen Asylbewerber - anwesende Zeugen …
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Beim Fällen eines Baumes ist im Allgäu ein schlimmer Unfall passiert. Ein 79-Jähriger ist getötet und ein 52-Jähriger schwer verletzt worden.
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3
Bei einem Arbeitsunfall auf der Autobahn 3 in der Oberpfalz ist am Sonntag ein Arbeiter einer Spezialfirma von einem Bohrgestänge am Kopf getroffen worden und gestorben.
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3

Kommentare