Polizei stoppt verwirrte Autofahrerin

Betrunkene will per Navi Weg nach Hause finden

  • schließen

Waging - Aus dem Verkehr zog die Polizei am Montag in Waging eine 40-Jährige, die hinterm Steuer saß und zu betrunken war, um ihren Weg nach Hause zu finden. Die Frau wollte gerade ihre Heimadresse in ihr Navi eingeben.

Bei einer am Montag gegen 5 Uhr morgens in Waging auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes durchgeführten Verkehrskontrolle der 40-jährigen Autofahrerin aus Traunstein bemerkten die Polizisten, dass die Frau erheblich dem Alkohol zugesprochen hatte. Eigentlich wollte die Frau von ihrer Arbeitsstelle in Tittmoning aus nach Hause fahren, verlor aber scheinbar auf der Fahrtstrecke die Orientierung, so dass sie kurz am Parkplatz in Waging anhielt um dort ihre Wohnanschrift ins Navi einzugeben, so die Polizei.

Ein bei der Traunsteinerin durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von über 2,5 Promille, weshalb eine Blutentnahme bei ihr durchgeführt und ein Strafverfahren gegen sie eingeleitet werden musste. Ihr Führerschein konnte jedoch nicht sichergestellt werden, den hatte sie bereits im Juli dieses Jahres in Zusammenhang mit einer anderen Trunkenheitsfahrt abgeben müssen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warnung vor strengem Frost in Bayern: Ab dann wird es wieder wärmer
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Warnung vor strengem Frost in Bayern: Ab dann wird es wieder wärmer
Mutter verunglückt mit Kind auf der Autobahn - Zwei Zeugen sterben bei dem Versuch zu helfen
Zwei Männer sind bei dem Versuch einer Mutter und ihrem Kind nach einem Unfall auf der Autobahn zu helfen ums Leben gekommen. 
Mutter verunglückt mit Kind auf der Autobahn - Zwei Zeugen sterben bei dem Versuch zu helfen
Tödlicher Unfall: Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun
Nach einem Unfall im schwäbischen Memmingen ist eine Frau im Krankenhaus gestorben.
Tödlicher Unfall: Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten

Kommentare