+

Polizei stoppt DDR-Streifenwagen

Traunstein - Zwanzig Jahre nach dem Mauerfall hat die Polizei einen original Streifenwagen der DDR-Volkspolizei gestoppt. Doch das Blaulicht auf dem Auto war nicht das einzige Vergehen des beruflichen Rennfahrers.

Eine Streife hielt den Wagen der Volkspolizei der DDR mit Blaulichtanlage, Aufschrift und Wappen auf der B21 bei Bad Reichenhall an, weil Bürger nicht mit Blaulichtanlage fahren dürfen. Am Steuer saß kein Vopo, sondern ein 26 Jahre alter Russe, wie die Verkehrspolizei Traunstein am Freitag mitteilte.

Bei der Kontrolle merkten die Beamten, dass der Mann keinen gültigen Führerschein besaß. Der heute 26 Jahre Mann, der angab, von Beruf Rennfahrer zu sein, war bereits 2009 auffällig geworden, als er viel zu schnell fuhr. Damals musste er 700 Euro Strafe zahlen und hätte für einen Monat seinen Führerschein abgeben müssen - was er jedoch nie tat. Nun musste er 1000 Euro Strafe zahlen. Den Wagen, der einem befreundeten Münchner gehört, der ebenfalls Rennfahrer für ein österreichisches Team ist, durfte er nicht weiter fahren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisste Sophia: Tatverdächtiger in Spanien festgenommen - Polizei durchkämmt Waldstück
Seit vergangener Woche wird die 28-jährige Leipzigerin Sophia Lösche vermisst. Die letzte Spur führt zu einem unbekannten Lastwagenfahrer, mit dem sie in ihre bayerische …
Vermisste Sophia: Tatverdächtiger in Spanien festgenommen - Polizei durchkämmt Waldstück
Wieder Warnstreik bei bayerischer Busgesellschaft
In Regensburg werden am Mittwochmorgen viele Räder still stehen: Bei Regionalbus Ostbayern wird gestreikt.
Wieder Warnstreik bei bayerischer Busgesellschaft
Hoppla: Mann deodoriert sich versehentlich mit Pfefferspray - mit bösen Folgen
Ein Mann in Niederbayern wollte sich nur ein bisschen frisch machen - und griff versehentlich zum Pfefferspray. Für ihn hatte die Episode ein doppelt heftiges Nachspiel.
Hoppla: Mann deodoriert sich versehentlich mit Pfefferspray - mit bösen Folgen
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Aus für einen bayerischen TV-Klassiker: Nach rund 23 Jahren will der BR keine neuen Komödien mit dem Chiemgauer Volkstheater mehr drehen.
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.