S-Bahn: Technische Störung auf der S7, Verzögerungen auf der Stammstrecke

S-Bahn: Technische Störung auf der S7, Verzögerungen auf der Stammstrecke

Totes Baby an der tschechischen Grenze

Polizei sucht nach Mutter eines toten Babys

Rotava - Anfang Juni ist die Leiche eines toten Neugeborenen in der Gemeinde Rotava entdeckt worden. Von der Mutter fehlt nach wie vor jede Spur.

Tschechiens Polizei sucht nach der Mutter eines toten Babys, das vor gut einem Monat in der grenznahen Gemeinde Rotava entdeckt worden war. Wegen der Nähe zur Grenze nach Bayern und Sachsen könne nicht ausgeschlossen werden, dass das Neugeborene aus Deutschland stammt, teilte das sächsische Landeskriminalamt am Dienstag in Dresden mit. Die Leiche des Jungen sei am 2. Juni entdeckt worden. Nach bisherigen Ermittlungen werde davon ausgegangen, dass der kleine Junge etwa zwei bis drei Tage zuvor starb.

Laut Obduktion sei das Neugeborene körperlich vollkommen ausgereift gewesen und vollständig ausgetragen worden. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass das Baby noch einige Stunden nach der Geburt gelebt habe. Die Polizeidirektion Karlovy Vary (Karlsbad) sucht jetzt nach einer Frau, die im April oder Mai hochschwanger war, aber nun kein Kind hat.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Es gibt wieder mehr Honig
36,1 Kilogramm Honig haben die bayerischen Imker dieses Jahr im Schnitt pro Bienenvolk geerntet. Eine Menge, mit der sie zufrieden sind – obwohl im Frühjahr viele Blüten …
Es gibt wieder mehr Honig
Motorradfahrer nach Zusammenstoß mit Auto gestorben
Ein Motorradfahrer ist am frühen Montagmorgen bei Binswangen im Landkreis Dillingen bei einem Zusammenstoß mit einem Auto tödlich verunglückt.
Motorradfahrer nach Zusammenstoß mit Auto gestorben
Monika Gruber stinksauer: So fies werden meine Fans abgezockt
Kabarettistin Monika Gruber ist Kult. Karten für ihre Touren sind blitzschnell ausverkauft. Fans tun alles für die begehrte Ware - und werden übel abgezockt. Die …
Monika Gruber stinksauer: So fies werden meine Fans abgezockt
59-Jähriger steigt bei Cham in Brunnen - und kehrt nie mehr zurück
Ein 59-jähriger Landwirt ist am Samstag in Neukirchen beim Heiligen Blut (Landkreis Cham) tödlich verunglückt.
59-Jähriger steigt bei Cham in Brunnen - und kehrt nie mehr zurück

Kommentare