Wilde Verfolgungsjagd

Polizei schnappt Serientäter

Rügheim - Seit Monaten sucht die Polizei Unterfranken einen Serieneinbrecher, jetzt hat sie ihn gefasst. Die Beamten erzählen von einer "halsbrecherischen Verfolgungsjagd".

Nach einer halsbrecherischen Verfolgungsjagd hat die Polizei in Unterfranken einen seit Monaten gesuchten Serieneinbrecher gefasst. Der 35-Jährige war in der Nacht zum Dienstag im Landkreis Haßberge einer Zivilstreife aufgefallen, die bereits seit längerem nach dem Dieb fahndete, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Als er die Männer bemerkte, sprang er in sein Auto und lieferte sich eine wilde Verfolgungsjagd mit den Beamten. In einem Waldgebiet bei Rügheim endete seine Fahrt. Die Polizei fand bei ihm Einbruchswerkzeuge und Drogen.

Auf dem Revier gestand er etwa 40 Einbrüche in Vereinsheime sowie Scheunen und Maschinenhallen der Region. Das Diebesgut - unter anderem Motorsägen, Kompressoren, Werkzeuge - war den Angaben zufolge rund 10 000 Euro wert.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare