Worauf Sie achten sollten

Polizei warnt vor Gefahr durch SMS

München - Das bayerische Landeskriminalamt warnt vor Betrügern, die massenhaft SMS zu vermeintlichen Paketsendungen verschicken.

Die Kurznachrichten auf dem Handy sehen so aus, als enthielten sie Informationen des Kurierdienstes DHL. Angeblich könnten Nutzer den Status ihrer Sendung über einen Link aufrufen. Wer dem Hinweis auf einen Link folge, gehe den Tätern in die Falle, warnten die Ermittler am Mittwoch: Dann installiere sich auf Smartphones mit Android-Betriebssystem eine schadhafte App. „Diese ermöglicht den Tätern unter anderem Abschlüsse von Abonnements und Mehrwertdiensten auf Kosten der Nutzer. Weiterhin werden die Kontakte des angegriffenen Gerätes ausgespäht und ebenfalls für den Missbrauch genutzt“, heißt es in der LKA-Mitteilung.

Das LKA empfiehlt deshalb, den Link auf keinen Fall anzuklicken und die Sendungen oder Anfragen online auf der offiziellen Seite des Unternehmens zu kontrollieren. Außerdem sollten Nutzer beim Mobilfunkanbieter eine Drittanbietersperre einrichten. Im schlimmsten Fall, falls der Link angeklickt wurde, rät das LKA, sich sofort mit dem Mobilfunkanbieter in Verbndung zu setzten, das Gerät auszuschalten, den Akku zu entfernen und im Schadensfall Anzeige zu erstatten.

dpa/mm

 

44 Gründe, warum das Handy beim Feiern daheim bleiben sollte

44 Gründe, warum das Handy beim Feiern daheim bleiben sollte

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bis zu 16 Grad - und dann kommt Sturmtief „Helene“
Offizieller Frühlingsanfang ist eigentlich erst Mitte März. Aber diese Woche verabschieden sich der Winter und Frau Holle definitiv in den Urlaub. An den Alpen wird es …
Bis zu 16 Grad - und dann kommt Sturmtief „Helene“
Wetter-App soll schuld sein: Chiemgauer neun Tage in dieser Mini-Hütte gefangen 
Eine unglaubliche Geschichte aus den Ostalpen: Ein Traunreuter musste mehrere Tage ohne Essen in einer Biwak-Hütte ausharren. 
Wetter-App soll schuld sein: Chiemgauer neun Tage in dieser Mini-Hütte gefangen 
Staubilanz 2017: Viele Rekorde in Bayern - das war der schlimmste Tag
Donnerstage sind schlimm, die A 8 ist schlimm – und am schlimmsten ist beziehungsweise war der Tag vor einem bestimmten Feiertag. Der ADAC hat seine Staubilanz 2017 …
Staubilanz 2017: Viele Rekorde in Bayern - das war der schlimmste Tag
20-Jähriger stirbt bei Zusammenprall mit Lkw - B22 gesperrt
Beim Zusammenprall eines Kleintransporters mit einem Lastwagen auf der Bundesstraße 22 im Kreis Cham ist ein junger Mann gestorben.
20-Jähriger stirbt bei Zusammenprall mit Lkw - B22 gesperrt

Kommentare