Polizei zerschlägt Drogenhändlerring

Kitzingen/Würzburg - Die Polizei in Unterfranken hat einen Drogenhändlerring zerschlagen und fünf Verdächtige festgenommen. Größere Mengen Cannabis und Amphetamin wurden sichergestellt. 

Die Männer stehen im Verdacht, mit mindestens 15 Kilogramm Cannabis und 1,5 Kilogramm Amphetamin gehandelt zu haben. Die Beamten hatten bereits im Januar den Hinweis erhalten, im Landkreis Kitzingen werde mit Rauschgift gehandelt. Die folgenden Ermittlungen ergaben, dass elf Männer an dem Handel beteiligt waren.

Die Ware bezogen die Verdächtigen unter anderem aus Frankfurt. Nach den ersten Ermittlungsergebnissen durchsuchte die Polizei elf Wohnungen und stellten verschiedene Drogen sicher. Die elf Männer wurden Mitte Februar vorläufig festgenommen, sechs von ihnen sofort wieder freigelassen. Die fünf mutmaßlichen Haupttäter sitzen seitdem in Untersuchungshaft. Die Männer waren der Polizei bereits wegen ähnlicher Straftaten bekannt. Um die laufenden Ermittlungen nicht zu stören, wurden die Informationen erst jetzt bekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Messer-Attacke am Bahnhof: Urteil im Grafing-Prozess erwartet
Ein Gutachter schätzt den mutmaßlichen Täter als schuldunfähig ein. Das Gericht muss entscheiden, ob er dauerhaft in einer psychiatrischen Klinik untergebracht wird.
Nach Messer-Attacke am Bahnhof: Urteil im Grafing-Prozess erwartet
Feuer in Papier-Lagerhalle verursacht Millionenschaden
Bei einem Brand in einer Lagerhalle in der Oberpfalz entstand ein Millionenschaden. Verletzt wurde niemand.
Feuer in Papier-Lagerhalle verursacht Millionenschaden
Nach Mord an Mutter: Mutmaßlicher Täter aus Freyung vor Gericht
Nach dem Mord an einer jungen Mutter in Freyung steht der mutmaßliche Täter nun vor Gericht. Er war in Spanien gefasst worden. 
Nach Mord an Mutter: Mutmaßlicher Täter aus Freyung vor Gericht
Wegen Blitzeinschlag: Zugverkehr auf Westfrankenbahn weiter unterbrochen
Der Zugverkehr auf der Westfrankenbahn bleibt weiter unterbrochen. Nach einem Blitzeinschlag in ein Stellwerk fahren auch am Donnerstag keine Züge.
Wegen Blitzeinschlag: Zugverkehr auf Westfrankenbahn weiter unterbrochen

Kommentare