Drei Menschen verletzt

Polizeiauto verursacht schweren Unfall 

Bei einem Einsatz der zivilen Beamten kommt es zum Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Fahrzeug. Drei Menschen werden verletzt. 

Harburg - Auf einer Bundesstraße in Nordschwaben hat ein Polizeibeamter bei einer Einsatzfahrt einen schweren Verkehrsunfall mit drei Verletzten verursacht. Der 27-Jährige steuerte am Mittwoch auf einer Bundesstraße bei Harburg (Kreis Donau-Ries) den zivilen Dienstwagen und hatte Blaulicht und Martinshorn eingeschaltet. Um eine Fahrzeugkolonne zu überholen, fuhr der Polizist in einer Rechtskurve über eine durchgezogene Linie auf die Gegenfahrbahn.

Dort stieß der Polizeiwagen mit einem Auto zusammen, das auf der linken Spur der entgegengesetzten Fahrbahn ebenfalls überholte. Der 55 Jahre alte Fahrer dieses Wagens wurde bei dem Unfall schwer verletzt, die beiden Polizisten erlitten leichtere Verletzungen. Ein dritter Wagen wurde durch Trümmerteile beschädigt, insgesamt entstand ein Schaden von fast 23 000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Achtung, Wintersportler: Lawinengefahr in Bayerns Alpen steigt wieder
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Achtung, Wintersportler: Lawinengefahr in Bayerns Alpen steigt wieder
Lkw-Fahrer gerät auf Gegenfahrbahn - Frau (34) stirbt bei Schrobenhausen
Am Samstagmorgen gab es einen weiteren schlimmen Unfall in Oberbayern. Eine Frau starb dabei.
Lkw-Fahrer gerät auf Gegenfahrbahn - Frau (34) stirbt bei Schrobenhausen
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch

Kommentare