Polizei schnappt Autoschieber-Bande

Regensburg - Eine internationale Autoschieberbande ist der Polizei ins Netz gegangen. Die erfolgreiche Arbeit mit den tschechischen Kollegen zahlte sich nach mehreren Jahren endlich aus.

Millionenschwere Geschäfte mit gestohlenen Nobelkarossen hat die Polizei in Ostbayern aufgedeckt. Gemeinsam mit den tschechischen Behörden hatte die bayerische Kripo mehrere Jahre an dem Fall gearbeitet. Auf das Konto der aus Osteuropa stammenden mutmaßlichen Täter gehen mindestens 42 Delikte - wahrscheinlich aber deutlich mehr. Den Schaden schätzen die Ermittler auf etwa vier Millionen Euro, wie das Regensburger Polizeipräsidium am Freitag mitteilte.

Bei einer Razzia in Tschechien nahmen die Beamten zwölf Tatverdächtige im Alter von 30 bis 42 Jahren fest. Gegen vier Männer wurden Haftbefehle erlassen. Außerdem stellten sie Autos, Fahrzeugteile und Geld im Wert von mehreren hunderttausend Euro sicher. Seit 2008 waren in Bayern, Österreich und Tschechien immer wieder teure Autos wie Sportwagen oder Luxus-Geländeautos gestohlen worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Eigentlich sollte einem 53-jährigen Ex-Priester ab Montag der Prozess wegen sexuellen Missbrauchs gemacht werden. Nur wenige Minuten nach Beginn wurde der Prozess aber …
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt

Kommentare