Kein Witz: Berliner Flughafen BER soll im Oktober 2020 in Betrieb gehen

Kein Witz: Berliner Flughafen BER soll im Oktober 2020 in Betrieb gehen

Polizeischüsse auf Studenten Eisenberg nachgestellt

Regensburg - Sieben Monate nach dem Tod von Tennessee Eisenberg sind am Dienstag die Polizeischüsse auf den Regensburger Studenten nachgestellt worden.

Lesen Sie auch:

Anwälte verlangen Tat-Rekonstruktion

Todesschüsse auf Eisenberg: Landtag will Aufklärung

Gutachten zu Todesschüssen zweifelt Notwehr der Polizei an

Sieben Monate nach dem Tod von Tennessee Eisenberg sind am Dienstag die Polizeischüsse auf den Regensburger Studenten nachgestellt worden. Im Wohnhaus des 24-Jährigen wurde der Polizeieinsatz, der am 30. April zum Tod des Studenten führte, detailliert rekonstruiert. Dabei hätten Komparsen die Rollen der damals Beteiligten übernommen, berichteten die Ermittler. Zudem sollte versucht werden, die Flugbahnen der Polizeigeschosse genau zu ermitteln.

Der mit einem Messer bewaffnete Eisenberg war von einem Dutzend Kugeln getroffen und tödlich verletzt worden. Seine Angehörigen bezweifeln, dass die Beamten in Notwehr handelten. Die Anwälte der Familie hatten wegen zahlreicher offener Fragen verlangt, dass das Geschehen vor Ort nachgestellt wird.

Für die Rekonstruktion wurde das Gebäude im Norden von Regensburg durch Bereitschaftspolizisten weiträumig abgesperrt. Der Eingang, wo die tödlichen Schüsse fielen, wurde mit Zeltplanen verhängt. Die Staatsanwaltschaft Regensburg hat die Kripo Amberg mit der Nachstellung beauftragt, auch Schusswaffen-Experten des Bayerischen Landeskriminalamtes (LKA) wurden eingebunden.

Die Untersuchung des Falls konnte bislang nicht abgeschlossen werden, weil ein Privatgutachter der Angehörigen die offiziellen Ermittlungsergebnisse anzweifelt. Die sichergestellten Spuren im Flur des Mehrfamilienhauses werden von beiden Seiten unterschiedlich bewertet. Die Rekonstruktion sollte deswegen hier Klarheit schaffen. Wie lange die Auswertung dauern wird und wann die Ermittlungen beendet werden können, steht bislang noch nicht fest. Die beiden Polizeibeamten, gegen die ermittelt wird, wurden vom Innenministerium bis zum Abschluss des Verfahrens in den Innendienst versetzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Riedering im Landkreis Rosenheim. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Die Kripo …
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
„El Maestro“ hielt die Beamten des Bayerischen Landeskriminalamts über mehrere Jahre in Atem. Nun hat die Behörde verraten, wie sie den größten Rauschgiftfall ihrer …
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden
In Bayern warten derzeit 94 Haftbefehle gegen Rechtsextreme und Neonazis auf ihre Vollstreckung - deutlich mehr als noch Anfang des Jahres.
94 offene Haftbefehle gegen Rechtsextreme in Bayern - Fahndungsdruck soll erhöht werden
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum

Kommentare