Blutbad in Kelheim

Polizist (28) erschießt Freundin und sich selbst

Kelheim - Er stahl die Dienstwaffe seiner Kollegin und richtete ein schreckliches Blutbad an: Ein 28 Jahre alter Polizist tötete in Kelheim erst seine Freundin, dann erschoss er sich selbst. 

Ein 28-jähriger Polizist hat in Kelheim zuerst seine zehn Jahre jüngere Freundin und dann sich selbst erschossen. Als Tatwaffe habe er die Dienstwaffe einer Kollegin benutzt, teilten das niederbayerische Polizeipräsidium in Straubing und die Regensburger Staatsanwaltschaft am Sonntag mit. Die beiden Toten seien in der Nacht zum Sonntag - kurz nach Mitternacht - in einer Kelheimer Wohnung entdeckt worden.

Der Polizeibeamte war seit mehreren Wochen krank gewesen und hatte deshalb auch keine Dienstwaffe. An diesem Montag hätte er wieder arbeiten sollen. Doch bereits am Samstagnachmittag kam der Mann zur Dienststelle der Polizeiinspektion Kelheim. Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge verließ er das Gebäude nur wenige Minuten später wieder.

Dienstwaffe und Munition fehlten

Als seine Kollegin gegen 19 Uhr ihren Nachtdienst antreten wollte, bemerkte sie, dass sowohl ihre Dienstwaffe als auch die dazu gehörende Munition fehlten. Der Verdacht sei rasch auf den 28-Jährigen gefallen, teilte die Polizei am Sonntagabend mit.

Gegen 00.45 Uhr drangen Spezialkräfte in die Wohnung des Mannes ein und fanden dort die beiden Leichen. Die Tatwaffe konnte in der Wohnung sichergestellt werden. Zum genauen Todeszeitpunkt konnten zunächst keine angaben gemacht werden, an diesem Montag soll eine Obduktion genauere Ergebnisse liefern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wahrscheinlich betrunken: Fahranfänger überfährt Bub in Tempo-30-Zone
Eine Tragödie hat sich in der Nacht im Landkreis Bamberg abgespielt: Ein 18-Jähriger überfährt einen 14-jährigen Buben in einer Tempo-30-Zone - mutmaßlich betrunken und …
Wahrscheinlich betrunken: Fahranfänger überfährt Bub in Tempo-30-Zone
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Frau stirbt beim Überholen - Mutter und Kinder verletzen sich schwer
Bei einem misslungenen Überholmanöver in Oberfranken ist eine 35 Jahre alte Frau ums Leben gekommen; eine weitere Frau und ihre Kinder wurden schwer verletzt.
Frau stirbt beim Überholen - Mutter und Kinder verletzen sich schwer
Autofahrer fällt beim Anblick aus allen Wolken: Betrunkener löst Polizeieinsatz aus
Einen gehörigen Schock hat dieser Autofahrer erlitten. Er hielt einen am Straßenrand schlafenden Betrunkenen für eine Leiche.
Autofahrer fällt beim Anblick aus allen Wolken: Betrunkener löst Polizeieinsatz aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion